Keine Tram auf der Bösebrücke: BVG verlegt neue Gleise / Ersatzverkehr bis 27. Juni

Berlin: Bösebrücke |

Gesundbrunnen. Autos können wegen der Sanierungsarbeiten seit Monaten nur noch in Ost-West-Richtung über die Bösebrücke. Jetzt fällt auch der Tramverkehr zwischen Wedding und Prenzlauer Berg aus.

Der erste Bauabschnitt ist fast fertig, die alte Stahlkonstruktion aufgearbeitet und mit Rostschutz gestrichen. Auch wurde bereits zu großen Teilen der alte Schutzbeton entfernt. Er war mit 15 Zentimetern Stärke zu schwer und wurde durch acht Zentimeter dicken Leichtbeton ersetzt. Bevor der zweite Bauabschnitt startet, reißt die BVG die alten Gleise raus und verlegt neue. Seit dem 19. März fahren keine Straßenbahnen mehr über die Bösebrücke. Für die Linien M 13 und 50 wird für die Bauzeit bis zum 27. Juni ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Die Ersatzbusse werden wohl für noch mehr Belastung auf der Osloer Straße und Seestraße führen. Wegen der Geisbauarbeiten wird die nördliche Fahrbahn auf der Bösebrücke auf einen Fahrstreifen eingeengt. Parallel zu den Arbeiten werden die südliche Fahrbahn und der Gehweg saniert. Anschließend gehen die Arbeiten auf der nördlichen Brückenhälfte weiter. Der im Mai eingerichtete Umleitungsverkehr von West nach Ost fließt weiter über die zweistreifige Strecke Jülicher Straße, Behmstraße und Malmöer Straße.

Eigengewicht reduzieren

Die Bauarbeiten auf der Bösebrücke dauern noch bis Sommer 2017. Der Senat lässt das 1916 als Hindenburgbrücke eröffnete Bauwerk für 5,3 Millionen Euro sanieren. Das ist dringend notwendig, weil bei der letzten Brückenprüfung 2012 festgestellt wurde, dass die Brücke der Belastung vor allem durch die schweren Lastkraftwagen nicht lange standhält. Die Bornholmer Straße ist eine der wichtigsten Ost-West-Verbindungen der Stadt. „Der Verkehr kann dauerhaft nicht reduziert werden“, so die Planer in der Senatsbauverwaltung. Um die Brücke fit zu machen, muss das Eigengewicht reduziert werden. Nur dadurch kann die Konstruktion entlastet werden. Deshalb wird der alte Schutzbeton der Fahrbahn durch Leichtbeton ersetzt.

Weitere Informationen auch auf der Internetseite www.stadtentwicklung.berlin.de/bauen/strassenbau/boesebruecke/. DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.