Ex-Degewo-Sprecher wechselt zu Immobilien-PR-Agentur

Ex-Degewo-Sprecher Lutz Ackermann hat einen neuen Job. (Foto: RUECKERCONSULT)

Gesundbrunnen. Der von der kommunalen Wohnungsbaugesellschaft Degewo im September gefeuerte Pressesprecher Lutz Ackermann hat einen neuen Job. Der 37-Jährige ist jetzt Senior Kommunikationsberater und Mitglied der Geschäftsleitung von Rueckerconsult.

Die PR-Agentur mit Sitz in der Wallstraße in Mitte gehört laut einer Umfrage des Fachmagazins „Immobilienmanager“ zu den drei führenden Beratungshäusern für Immobilienkommunikation in Deutschland. Rueckerconsult macht für seine Kunden unter anderem die Pressearbeit, entwickelt politische Argumentations- und Marketingkonzepte und organisiert Konferenzen sowie Netzwerkveranstaltungen. „Mit Lutz Ackermann haben wir einen ausgewiesenen Kommunikationsexperten mit umfassenden immobilienwirtschaftlichen Kenntnissen und sehr guten Kontakten zur nationalen und zur Berliner Medienlandschaft gewinnen können. Wenn ein Unternehmen einen solchen Mann gehen lässt, muss man einfach zuschlagen“, sagte Firmenchef Thomas Rücker.

Der Degewo-Pressesprecher war nach einer E-Mail-Panne im September von der kommunalen Wohnungsbaugesellschaft suspendiert worden. Irrtümlich hatte Ackermann eine E-Mail, die er nur an seine Pressesprecher-Kollegen in den anderen Wohnungsunternehmen richten wollte, auch an einen Redakteur der Berliner Zeitung geschickt. Darin empfahl er den anderen Sprechern, kritische Fragen dieses Redakteurs nicht vor der Abgeordnetenhauswahl zu beantworten. In der E-Mail berief sich Ackermann auf eine entsprechende Anweisung des Sprechers von Bausenator Andreas Geisel (SPD). Der Redakteur, der kritische Fragen zur umstrittenen Mieterratswahl gestellt hatte, sollte „unbedingt auf die nächste Woche vertröstet!“ werden. „Zudem ist es die Position von SenStadtUm, dass kritische Berichte zur Mieterratswahl vor diesem Sonntag möglichst zu unterbinden sind. Dies hat mir Herr Pallgen gestern am Rande unserer Grundsteinlegung gesagt", heißt es in der fehlgeleiteten E-Mail. Wegen der Fragen des Redakteurs sei nicht „von einer positiven Berichterstattung auszugehen“.

Die „Kommunikationspanne“ hatte für mächtig Wirbel gesorgt. Degewo und die Senatsverwaltung dementierten, dass es eine solche Anweisung gegeben hat. „Ich habe keine Berichterstattung unterbunden. Nicht von mir aus und nicht im Namen der Senatsverwaltung“, twitterte Geisels Sprecher Martin Pallgen. Ackermann selbst ruderte zurück und sagte, er habe sich unglücklich ausgedrückt. Seinen Job war der Degewo-Sprecher trotzdem los.

Lutz Ackermann ist seit zwölf Jahren PR-Profi. Der studierte Politik- und Kommunikationswissenschaftler begann seine berufliche Laufbahn als wissenschaftlicher Mitarbeiter der heutigen Bundesbauministerin Barbara Hendricks. Von 2008 bis 2010 war er Pressesprecher der Stiftung Zukunft Berlin. Danach übernahm er den Sprecherposten bei der Degewo. Rueckerconsult setzt auf das Netzwerk von Ackermann. „Gerade der Bereich politische Kommunikation wird immer wichtiger und stärker nachgefragt“, so Geschäftsführer Nikolaus von Raggamby. Das Berliner Beratungshaus beschäftigt aktuell 20 feste und freie Mitarbeiter. DJ
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.