Der Campus Efeuweg wächst: Bundesministerium fördert das "Zentrum für Sprache und Bewegung"

Bildungsstadtrat Jan-Christopher Rämer freut sich über die Millionenbeträge, die vom Bund und Land kommen. (Foto: Schilp)

Gropiusstadt. Aus einem ehrgeizigen Plan wird Wirklichkeit: Der Weg für das „Zentrum für Sprache und Bewegung“ auf dem Campus Efeuweg ist frei. Möglich macht es das Bundesbauministerium. Es fördert das Vorhaben mit 2,7 Millionen Euro.

„Das ist auch für mich persönlich ein Riesenerfolg“, freut sich Bildungsstadtrat Jan-Christopher Rämer (SPD). Er hat sich im vergangenen Jahr mit dem Zentrum für Sprache und Bewegung beim Wettbewerb „Nationale Projekte des Städtebaus“ des Bundesbauministeriums beworben. Mit Erfolg. Das Vorhaben ist das einzige in Berlin, das zu den 24 Gewinnern gehört – und damit zu den sogenannten Premiumprojekten der Baukultur in Deutschland.

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, über die die Neuköllner Bewerbung lief, legt noch einen drauf und schießt weitere 3,2 Millionen zu. So stehen 5,9 Millionen Euro zur Verfügung, exakt die Summe, die das neue Zentrum kosten soll.

Nun können die konkreten Planungen beginnen. Der dreistöckige Bau wird an der Ecke Efeuweg und Fritz-Erler-Allee errichtet. „Er soll ein Eingangsportal zum Campus sein“, so Rämer. Das Haus ist nicht nur für die Kinder und Jugendlichen der angrenzenden Schulen offen, sondern auch für alle Anwohner. Vorgesehen sind ein großer Bewegungsraum, ein Café im Erdgeschoss und Räume, in denen die Musik- und die Volkshochschule Veranstaltungen und Kurse organisieren.

„Das Zentrum soll als Scharnier zwischen Bildungslandschaft und dem umgebenden Quartier wirken und die Lebensqualität in der Großsiedlung Gropiusstadt maßgeblich erhöhen“, sagt Rämer.

Mit dem Zentrum für Sprache und Bewegung kann ein wichtiger Teil des Campus Efeuweg realisiert werden. Schon seit einigen Jahren wird auf dem rund 13 Hektar großen Areal zwischen Lipschitzallee, Fritz-Erler-Allee, Efeuweg und Rudower Straße gebaut. Die Gemeinschaftsschule, entstanden aus der ehemaligen Walt-Disney-Grundschule und der Liebig-Sekundarschule, braucht mehr Platz. Der Neubau des Lise-Meitner-Oberstufenzentrums läuft. Ein neues Schülerforschungszentrum ist in Planung.

Zum Campus gehören außerdem eine Kita, die demnächst erweitert wird, der Jugendclub „Ufo“, das Degewo-Stadion, das Kombibad Gropiusstadt und einige andere Einrichtungen. Wer mehr wissen möchte, kann sich auf http://campus-efeuweg.de/index.php?id=117 informieren. sus
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.