Gerecht oder einfach ungerecht?

Für den Abriss des alten Parkhauses in der Walter-Franck-Zeile, hier im Hintergrund, fordern die Mieter adäquaten Stellplatz-Ersatz: Sylvia Mehrow mit Partner Ingo Rathgeb und ihren Kindern, Matthias Vierke, Karin Braun sowie Marie-Luise und Wolfgang Wegner. (Foto: Sylvia Baumeister)

Gropiusstadt. Zwei neue Wohnhäuser will das Wohnungsunternehmen Degewo in der Walter-Franck-Zeile errichten. Dafür soll im April ein altes Parkhaus weichen. Den Mietern werden Ersatzplätze in einem Parkhaus angeboten - erheblich teurer und weiter entfernt.

Wer abends nach 19 Uhr mit dem Auto nach Hause kommt, muss schon großes Glück haben, um noch einen Parkplatz nahe der Haustür zu erwischen. Matthias Vierke hat solche Sorgen bisher nicht. Der 53-jährige gehbehinderte Sterilisationsassistent wohnt seit 15 Jahren in der Walter-Franck-Zeile und hat im dortigen Parkhaus für seinen PKW einen Stellplatz für 28 Euro monatlich gemietet. Zum 1. April wird sich das aber ändern. Dann lässt die Degewo das 1969 erbaute Parkhaus abreißen, um zwei Wohnhäuser auf dem Grundstück zu errichten. „Die Degewo hat mir zwar einen Stellplatz im Parkhaus in der Fritz-Erler-Allee angeboten, der soll dann aber 60 Euro kosten und ist erheblich weiter weg“, erzählt der Mieter.

Das alte Parkhaus sei nur so marode und abrissfällig geworden, weil es jahrelang nicht saniert worden sei. Auch das Ehepaar Wolfgang und Maria-Luise Wegner, 78 und 76 Jahre alt und stark gehbehindert, ist sauer: „Wir müssten etwa 25 Minuten zum anderen Parkhaus laufen. Das ist definitiv zu weit für uns“, meinen sie. Auf der Straße zu parken, wäre eine Alternative, erscheint den Mietern aber fast unmöglich: „Wenn ich nach dem Schichtdienst gegen 21.30 Uhr nach Hause komme, finde ich nie einen Parkplatz hier“, sagt die Zahnarzthelferin Sylvia Mehrow. Die Forderung der Mieter: „Wir benötigen Ersatz in anderer Form, noch vor dem Abriss. Beispielsweise durch Parkbuchten“, sagt Matthias Vierke.

Die Degewo zeigt Verständnis. „Im neu errichteten Parkhaus, das wir aus langfristiger Überlegung gleich wesentlich größer geplant haben, können wir allen bisherigen Stellplatzmietern in der Walter-Franck-Zeile und am Zwickauer Damm, wo ebenfalls ein Parkhaus für einen Wohnungsbau abgerissen wird, ausreichend Stellplätze anbieten“, sagt Pressesprecher Lutz Ackermann. Zu den alten Preisen sei das aber heute leider nicht mehr möglich. Zudem sei das neue Parkhaus tatsächlich einige Gehminuten von den bisherigen Häusern entfernt. Ackermann verspricht aber: „Wir werden uns nach dem Neubau die Parkplatzsituation ansehen und neue, zusätzliche Plätze im Straßen- und Freiraum schaffen, soweit das möglich ist.“ SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.