Lipschitzallee: Bald kehren die Bagger zurück

Gropiusstadt. Für das Oberstufenzentrum (OSZ) Lise Meitner an der Lipschitzallee 25 wird ein neues Gebäude errichtet. Doch kurz nach der Grundsteinlegung wunderten sich einige Anwohner: Von Baugeräten oder Arbeitern war plötzlich keine Spur mehr.

Am 24. März wurde auf dem Gelände der Lise-Meitner-Schule an den Lipschitzallee der Grundstein für den Neubau gelegt. Nur wenige Tage später seien die Arbeiten tatsächlich komplett eingestellt worden, bestätigt Oliver Turner, Pressesprecher der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, die die Bauherrin ist. "Die Bauleistungen werden zurzeit innerhalb der Europäischen Union in einem Verfahren ausgeschrieben", so Turner.

Etwa im Juni oder Juli dieses Jahres soll es weitergehen und die technischen Anschlüsse der Baustelle eingerichtet werden. Mit den Rohbauarbeiten werde dann voraussichtlich im August begonnen.

Warum aber wurde die Grundsteinlegung schon so früh gefeiert? Das ist schnell erklärt: Für den Bau gibt es Fördermittel aus dem Bund-Länder-Programm "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur". Auflage war allerdings, dass die Arbeiten 2014 beginnen mussten. So wurde noch im letzten Jahr die Baugrube ausgehoben und die Bodenplatte gegossen.


Sylvia Baumeister / SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.