Heinrich-Mann-Schule ist jetzt Klimaschule

Sonnenkollektoren auf dem Dach liefern Strom in das öffentliche Netz. (Foto: Sabine Lemke)
Berlin: Heinrich-Mann-Schule |

Buckow. In der Heinrich-Mann-Schule, Gerlinger Straße 22, kommt der Strom vom Dach. Am 29. Januar wurde eine Photovoltaikanlage ihrer Bestimmung übergeben.

Schon vier Mal hat die Heinrich-Mann-Schule das Güte-Siegel "Berliner Klima Schule" bekommen - das ist Neuköllner Rekord. Das Siegel wird verliehen, wenn das Thema Klimaschutz in den Alltag integriert und auf besondere Weise im Unterricht behandelt wird. So konnten die Kinder und Jugendlichen dieser Integrierten Sekundarschule schon mehrfach Preise zum Thema Umweltschutz abräumen. Sie beteiligten sich an vielen Wettbewerben.

Die Sonnenkollektoren an der Schule sind ein weiterer Schritt auf diesem Weg. Die Anlage kostete rund 43.000 Euro und wurde aus dem Schulanlagensanierungsprogramm der Senatsverwaltung finanziert.

Neuköllns Schulstadträtin Franziska Giffey (SPD) übergab zusammen mit dem Schulleiter Rudolf Kemmer die nagelneue Photovoltaikanlage. Die Schüler nutzten diesen Tag, um ihre Projekte rum um den Klimaschutz vorzustellen.

Der Aufbau der Anlage konnte recht schnell realisiert werden. Nach der Planungsphase hatten im Herbst 2014 die Bauarbeiten begonnen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Sobald die Sonne scheint, hat die Anlage eine Leistung von 14,7 Kilowatt Strom, die in das öffentliche Netz eingespeist wird. Auf einer digitalen Anzeigetafel im Physikraum können die Schüler beobachten, wie viel Strom gewonnen wird und gleichzeitig die damit verbundene Einsparung erkennen.

Infos unter 74 20 80 und hms.be.schule.de.

Klaus Tessmann / KT
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.