Malerische Reise ins Ich

Gropiusstadt. Der türkische Künstler Ercan Arsla zeigt ab dem 17. Januar im Foyer des Gemeinschaftshauses seine Bilder. Der in Berlin und Istanbul lebende Maler, der 1969 in einem kleinen Dorf in Südostanatolien geboren wurde, zeigt einen Querschnitt seiner Arbeiten aus den letzten Jahren. Die figürlich-abstrakten Öl- und Acrylgemälde spiegeln die innere Zerrissenheit der menschlichen Seele. Die expressiven Bilder sind eine Reise ins Ich. Die Ausstellung ist bis zum 14. März zu sehen, der Eintritt frei. Das Gemeinschaftshaus am Bat-Yam-Platz 1 ist dienstags bis sonnabends von 10 bis 21 Uhr geöffnet. Infos unter 902 39 14 13.


Sylvia Baumeister / SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.