Musikalisches Gedenken am Jahrestag

Gropiusstadt. Mit einer musikalischen Veranstaltung möchte das Gemeinschaftshaus Gropiusstadt an den Ausbruch des 1. Weltkrieges vor 100 Jahren erinnern.

Die Veranstaltung soll vor allem daran erinnern, dass dies der erste Krieg mit einer industrialisierten Kriegsmaschinerie war, in dessen Folge über 17 Millionen Menschen starben. Es war auch der erste Krieg, in den fast die ganze Welt einbezogen war. Bis heute wird er als "Urkatastrophe des 2o. Jahrhunderts" bezeichnet. Zur Erinnerung und zum Gedenken erklingt am Mittwoch und Donnerstag, 9. und 1o. April, jeweils um 19 Uhr das "Requies aeterna". Das Musikstück enthält Werke von Brahms, Jenkins, Rodrigo und Beethoven sowie Szenen, Tanz und Texte. Im Mittelpunkt stehen Gedanken über den Krieg und den Ausweg aus einer so verheerenden Katastrophe. 15o Mitwirkende stehen beim "Requies aeterna" im Chor, Orchester oder bei Tanz- und Theaterszenen auf der Bühne. Der Abend ist eine Zusammenarbeit des Albert-Einstein-Gymnasiums Berlin mit dem Orchester des Real- und Literar-Gymnasiums Zürich-Rämibühl.

Gemeinschaftshaus Gropiusstadt am Bat-Yam-Platz 1, Kartenreservierungen und Infos unter 902 39 14 16.

Klaus Tessmann / KT
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.