Dokumentation im Gemeinschaftshaus eröffnet

Gropiusstadt. Unter dem Titel "Gropiusstadt Fragmental - neu beLICHTet" wird ab 26. Oktober eine künstlerische Stadtteilarchitektur-Dokumentation des Fotokünstlers Hitch im Gemeinschaftshaus Gropiusstadt gezeigt.

Zum 40-jährigen Jubiläum der Gropiusstadt nahm der Fotokünstler Hitch 2003 einen besonderen Auftrag des Kulturamts an: Er sollte die architektonischen Besonderheiten dieser Großsiedlung künstlerisch für eine Ausstellung dokumentieren. Zehn Jahre später, als die Gropiusstadt ihr 50. Bestehen feierte, erstellte er für den Bezirk eine weitere Fotoserie, in der er die seitdem entstandenen Veränderungen durch seine Kameralinse festgehalten hat. Eine aktuelle Ausstellung in der Galerie im Gemeinschaftshaus Gropiusstadt zeigt nun in der Zeit vom 26. Oktober bis zum 4. Januar kommenden Jahres eine Auswahl der Farb- und Schwarz-Weiß-Fotoarbeiten von Hitch mit architektonischen Ansichten der Gropiusstadt. Alle in der Ausstellung gezeigten Bilder wurden in den Jahren 2003 und 2013 analog aufgenommenen. "Das ist eine Technik, die heute so gut wie niemand mehr anwendet", weiß der Fotokünstler. Zu sehen sind auf seinen höchst interessanten Bildern die städtebaulichen Veränderungen der Gropiusstadt als Anpassung an die zeitgemäßen Wohnansprüche ihrer Bewohner.

Die Galerie im Gemeinschaftshaus am Bat-Yam-Platz 1 ist dienstags bis samstags von 10 bis 20 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet. Weitere Infos zum Künstler unter www.hitch-art.de.

Sylvia Baumeister / SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.