Politisches Kabarett mit Gerald Wolf

Anstoß nehmen und geben: Gerald Wolf analysiert bei einem tiefen Blick ins Glas nicht nur die Lokalpolitik. (Foto: Veranstalter)

Gropiusstadt. Gerald Wolf hat die "Schöne Wirtschaft" eröffnet. Der Polit-Kabarettist gastiert am 21. Februar im Gemeinschaftshaus Gropiusstadt.

Bei Wolf wird jeden Tag ein neues Fass aufgemacht. In seiner Kneipe kann man sich die Realitäten schön saufen. Das tun sie hier alle: vom Banker bis zum Briefträger, vom Künstler bis zum Überlebenskünstler, vom Politiker bis zum Idealisten.

"Außer Tresen nichts gewesen" heißt das aktuelle Programm des Berliners. Beim Anstoßen und Anstoß nehmen oder geben geht es nicht nur um Lokalpolitik. Gerald Wolf blickt tief in alles hinein, was sich so zusammen gebraut hat. Er kostet es aus, bis zur bitteren Neige. Gerald Wolf, der 1996 seine Leidenschaft für das Kabarett entdeckte und daraus im Jahr 2006 einen Beruf machte, nennt seine Mischung aus Stegreif, Parodie und Satire eine "politische Kneip(p)-Kur".

Zu erleben ist der Kabarettist um 20 Uhr im Kleinen Saal des Gemeinschaftshauses Gropiusstadt am Bat-Yam-Platz 1. Karten zum Preis von zehn, ermäßigt acht Euro gibt es unter 902 39 14 16 oder im Internet unter www@tickets-gemeinschaftshaus.de

Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.