Rechtsradikales Gebrüll

Grunewald. Für Aufregung auf dem Bahnhof Grunewald sorgte am 15. April ein Betrunkener, der lautstark rechtsradikale Parolen brüllte. Ziel der Äußerungen waren Mitarbeiter der Deutschen Bahn, aber auch Reisende. Die Polizei wertet die Sprüche des 66-Jährigen als verfassungsfeindlich und fand heraus, dass er zuvor schon aufgefallen war. Man stellte einen Atemalkoholgehalt von 2,75 Promille fest und setzte ihn wieder auf freien Fuß. Nun ermittelt das Landeskriminalamt wegen einer Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.


Thomas Schubert / tsc
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.