Ökowerk feiert Herbstfest mit regionalem Schwerpunkt

"Beim Herbstfest gibt es viel in der Natur zu entdecken", verspricht der Vorsitzende des Ökowerks, Hartwig Berger. (Foto: Wecker)

Grunewald. Das Ökowerk an der Teufelsseechaussee 22-24 lädt am Sonntag zum Herbstfest ein. Es steht im Zeichen des bundesweiten "Tages der Regionen". Daraus leitet sich das Motto ab: "Wer weiter denkt, kauft näher ein - fair und bio sollte es auch noch sein".

Von 11 bis 18 Uhr gibt es zahlreiche Informationen und Aktionen. Es wird gezeigt, was sich alles aus dem heimischen Obst und Gemüse wie Apfel, Kartoffel und Tomate herstellen lässt, es gibt Backwerk aus alten Getreidesorten, Lernspiele sowie Fotounterricht und diverse Musikdarbietungen.

Zum Thema "Gutes Klima auf Acker und Teller" gibt es Veranstaltungen im Biogarten, auf der Streuobstwiese, an den Teichen, bei den begrünten Dächern und am Wildbienenhotel. Unter anderem wird die Verbraucherzentrale Berlin informieren, wie man sich klimaschonend ernähren kann. Es wird zu erfahren sein, wie die Stadt durch wildes Gärtnern schöner werden kann und wie man Samenkugeln herstellt.

"Tischlein deck’ dich" heißt eine Tafel, an der jedermann Platz nehmen darf, der ein klimafreundliches Buffet genießen will. Dabei kann er eine Reise durch die Geschmäcker der Welt unternehmen, die bei den heimischen Leckereien endet. Besucher mit Forscherdrang können die Tierwelt in den Teichen des Ökowerks unter Binokularen betrachten. Mut ist gefragt, wenn der Barfußgarten blind durchschritten oder am Schornstein Seilbahn gefahren wird. Die lndustriekletterer laden zum Kistenklettern ein. Es gibt Beratung zu Imkerei und Honigverkauf und die Tonwerkstatt ist geöffnet. Im alten Wasserwerk kann das Maschinenhaus besichtigt werden und in der Ausstellung "Wasserleben" ein Rundgang durch den begehbaren See unternommen werden.

Die Gesellschaft Deutscher Tierfotografen führt in die Praxis der Makrofotografie ein, Schüler des Hans-Carossa-Gymnasiums geben Kindern Tipps zur Natur- und Landschaftsfotografie, unterrichten in der Bildbearbeitung und Kamerahandhabung. Ab 14 Uhr erklingen in der Waldhalle Musikimprovisationen mit Didgeridoo, Klangröhren und A-cappella-Lauten, an denen sich die Gäste beteiligen können. Die Jazzband der Musikschule "Funtime" spielt ab 16 Uhr auf und im Reinwasserbehälter erklingen ständig seltsame Klänge von Didgeridoo, Klangschalen, Maultrommel und Obertongesang.

Der Eintritt beträgt für Erwachsene drei Euro. Kinder und Ökowerkmitglieder haben freien Eintritt.

Frank Wecker / FW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden