TC Blau-Weiss Berlin spielt wieder 1. Bundesliga

Der TC Blau-Weiss Berlin (weiß) - hier gegen den Berliner HC - darf sich nach dem Aufstieg in der kommenden Saison wieder mit den Besten messen. (Foto: Nittel)

Grunewald. Jubel beim TC Blau-Weiss: Die Hockey-Herren des Klubs sind durch einen 11:5-Auswärtssieg beim ATV Leipzig am 3. Februar wieder in die 1. Hallenhockey-Bundesliga aufgestiegen. Nun möchte man diesen Erfolg auch auf dem Feld wiederholen.

Die Mannen um die Trainer Alexander Stahr und Hendrik Gay zeigten in Leipzig von der ersten Minute an, dass sie die letzten noch nötigen Punkte zu Meisterschaft und Aufstieg beim Tabellenletzten und Absteiger unbedingt holen wollten. Zudem hatte die in der Messestadt grassierende Grippewelle dafür gesorgt, dass einige Spieler des ATV Leipzig gar nicht erst zur Verfügung standen. Umso erstaunlicher, dass die Gastgeber bis zur 17. Minute beim Stand von 2:2 noch gut mithalten konnten. Doch dann ging den Leipzigern im wahrsten Wortsinn die Luft aus. Die Gäste vom Grunewald spielten nun ihre Klasse aus und zogen bereits bis zur Halbzeit auf 6:2 davon. Die zweite Halbzeit war reine Formsache - der Erfolg auch in dieser Höhe verdient. Die Tore für die Berliner erzielten Robert Vill und Max Donnermeyer (jeweils 4) sowie Lukas Katterbach (2) und Timo Blobel. Mit 26 Zählern sicherten sich die Blau-Weissen damit den ersten Platz in der 2. Bundesliga Gruppe Ost und steigen gemeinsam mit dem THK Rissen, der TG Frankenthal und dem Kahlenberger HTC ins Oberhaus auf. Der ärgste Verfolger des TC Blau-Weiss Berlin, der SC Charlottenburg, hatte beim TSV Leuna mit 5:8 verloren und die Blau-Weissen aus eigener Kraft nicht mehr bedrängen können. Ohnehin hatte SCC-Coach Reinhard Gericke bereits vor dem Spieltag geäußert, dass er davon ausgehe, dass sich der TC die Meisterschaft beim Gastspiel in Leipzig nicht mehr streitig lassen machen würde.Durch diesen Triumph haben die Blau-Weissen ihr erstes Ziel für das Jahr 2013 erreicht. Nun gilt es, auch auf dem Feld die Meisterschaft in der 2. Bundesliga Gruppe Nord zu erringen und in die Eliteliga zurückzukehren. Auch hier sind die Voraussetzungen prima: Nach acht von 18. Spieltagen liegen die Blau-Weissen mit neun Punkten Vorsprung an der Spitze der Tabelle - ärgster Verfolger ist hier der TuS Lichterfelde. Doch noch haben die Trainer Zeit, die Truppe vorzubereiten: Die Feldsaison beginnt erst am 6. April.


Michael Nittel / min
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden