Volksfest rund um die Bücherbox am 13. und 14. September

Grunewald. Am 13. und 14. September gibt es um die Bücherbox am Gleis 17 am S-Bahnhof Grunewald ein kleines Volksfest. Anlass ist deren Teilrenovierung und die Verschönerung ihres Umfeldes durch engagierte Bürger.

Auf Tafeln werden die Entwürfe zur gärtnerischen Gestaltung des Umfeldes gezeigt, die von angehenden Landschaftsplanern der Peter-Lenné-Schule gefertigt wurden. Das Dach wird gestrichen und repariert und vor der Box wird gepflastert. Nach der Arbeit lesen Anwohner öffentlich vor. Am Freitag sind es ab 14 Uhr: Katharina Ehrlicher: Meine Kindheit im Nationalsozialismus, 15 Uhr Helga Frisch: Vom Ku‘damm zur Kolonie Grunewald, 16 Uhr Ulli Treu: Engelbert Humperdinck aus der Trabener Str. 16 und 17 Uhr Ina-Alexandra von Trotha: Meeresgeflüster, Gedichte und Texte. Am Sonnabend folgen: 12 Uhr Jenny Schily: Eichkamper Zeitzeugen erzählen, 13 Uhr Helga Frisch: Leute und Häuser im Grunewald, 14 Uhr Helus Hercygier: Tucholsky, Einälterer, stinkbesoffener Herr, 15 Uhr Tatjana Blacher: Erich Kästner: Pünktchen und Anton und um 16 Uhr Der Barde Ralph: Wilhelm Busch: Kritik des Herzens. Ab 17 Uhr steht das Lesepult jedermann offen. Alle Gäste sind insbesondere an diesen beiden Tagen eingeladen, Bücher zu bringen und Bücher mitzunehmen.


Frank Wecker / FW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.