Neuer Sanitärtrakt in der Freizeitstätte am Aalemannufer

Baustelle am Aalemannufer: Freizeitstätte bekommt neuen Sanitärtrakt. (Foto: Ulrike Kiefert)
Berlin: Freizeitstätte Aalemannufer |

Hakenfelde. Die Freizeitstätte am Aalemannufer bekommt ein neues Sanitärgebäude. Die bezirkseigene Einrichtung ist darum in den nächsten Monaten nur eingeschränkt nutzbar.



Seit dem 9. Januar ist die Freizeitstätte für Kinder und Jugendliche wegen Bauarbeiten an Heizung und Abwasseranlage vorübergehend geschlossen. Denn das Haus an der Niederneuendorfer Allee 30 erhält einen Neubau mit WCs und Umkleiden. Zurzeit werden neue Rohre verlegt. Heizkörper aus dem Bezirksamt halten die Räume notdürftig warm.

Sobald die hauseigene Heizung wieder läuft, will Leiter Horst Leistikow die Freizeitstätte zumindest vorübergehend öffnen. „Wir versuchen den Betrieb so weit wie möglich aufrechtzuerhalten. Wenn alle umsichtig und rücksichtsvoll sind, können wir hier weiter spielen und bauen“, sagt Leistikow. Die Sicherheit gehe aber vor. Wenn es die Bauarbeiten erfordern, müsse komplett gesperrt werden. Auf der Website der Einrichtung berichtet das Team täglich über den Fortschritt auf der Baustelle, und wann die Freizeitstätte mit reduziertem Angebot geöffnet ist. Eltern finden diese Informationen unter www.jfe-aalemannufer.de.

Geplant wird der Neubau bereits seit drei Jahren. Die Berliner Forsten als Eigentümer der Fläche stimmten dem Sanitärtrakt jedoch zunächst nicht zu. Die Bezirksverordneten machten Druck und das Bezirksamt schickte ein Schreiben an die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung als oberste Behörde der Berliner Forsten. Mit Erfolg: Die Senatsverwaltung genehmigte den Bau. Im Laufe dieses Jahres soll er fertig werden. uk
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.