Diesmal schlugen die Täter am Elkartweg zu

Erst vor zwei Jahren hatte Peter Engelberg den Außenbordmotor für sein Boot gekauft. Der wurde ihm jetzt geklaut. (Foto: Ulrike Kiefert)

Hakenfelde. Wieder haben es unbekannte Täter auf Bootsmotoren abgesehen. Diesmal wurden sie vom Gelände des Angelvereins AV Einigkeit Spandau 1901 gestohlen. Der Schaden beträgt mehrere tausend Euro.

Diesmal waren die Diebe an der Oberhavel nahe dem Aalemannkanal auf Beutezug. Dort stahlen sie in der Nacht zum 27. Oktober zwei Außenbordmotoren von Booten. Wie genau die Täter auf das Gelände des Angelvereins AV Einigkeit Spandau 1901 am Elkartweg 16 gelangten, ist unklar. Sie überkletterten entweder den Zaun zur Uferzone oder kamen vom Wasser. Auch den rund 3500 Euro teuren Außenbordmotor von Peter Engelberg ließen die Täter mitgehen. "Dabei war der Motor mit einem Scharnierbolzenschloss gesichert", sagt Engelberg. Der 72-Jährige ist Mitglied im Angelverein und hatte sein Boot an einem Privatsteg festgemacht. Entdeckt wurde der Diebstahl von Horst Fettchenhauer. Der Angler sah morgens ein Boot im Wasser treiben. Als er nachschaute, bemerkte er hochgerissene Bootsplanen und zwei fehlende Motoren. "So ein 15-PS-Motor wiegt um die 50 Kilo. Den kann keiner alleine heben." Beide Angler vermuten deshalb mehrere Täter, die zum Steg paddelten, die Motoren stahlen und sie dann in einem Transporter wegfuhren. Solche Diebstähle sind im wasserreichen Spandau kein Einzelfall. Innerhalb der letzten vier Wochen wurden allein 17 Bootsmotoren entlang dem Maselakekanal über die Havel bis zum Aalemannkanal gestohlen. Im Oktober 2013 verschwanden am Alten Spandauer Schifffahrtskanal innerhalb von 14 Tagen sechs Bootsmotoren (wir berichteten). Bei den Straftaten rund ums Boot nimmt Spandau gegenüber den restlichen Bezirken nach Angaben der Berliner Polizei dennoch keine herausragende Position ein. Auch geht die Polizei in den meisten Fällen von Einzeltätern aus. "Bandenstrukturen spielen hier weniger eine Rolle", sagt Polizeisprecher Thomas Neuendorf. Erfahrungsgemäß kämen die Diebe mit Beginn der dunklen Jahreszeit, wenn die Boote im Winterlager sind und der Diebstahl so schnell nicht auffällt, sagt Alexander Nowak, Polizeikommissar bei der Wasserschutzpolizei Spandau. Hilfreich für die Suche sei, sich die Individualnummer des Motors zu notieren und ihn zusätzlich von der Polizei gravieren zu lassen. Spezielle Sicherheitsschlösser und ausgeleuchtete Gelände könnten Diebe abschrecken. Der Angelverein will jetzt einen Bewegungsmelder an seinem Gelände anbringen. Peter Engelberg glaubt nicht, dass er seinen Bootsmotor wiederbekommt, obwohl er ihn hat gravieren lassen.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.