DLRG Hakenfelde wurde Bootsmotor gestohlen

(Foto: DLRG)

Hakenfelde. Ein Bootsmotor und Ausrüstungsgegenstände sind von der Wasserrettungsstation in Hakenfelde gestohlen worden. Für den Motor hatte die DLRG lange gespart.

Als die Helfer der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) im Juli dieses Jahres den neuen Bootsmotor für das Rettungsboot "Reiher" in Betrieb nehmen konnten, war die Freude groß. Denn für den sparsamen Yamaha Motor hatten die Spandauer Wasserretter lange sparen und viele Förderer finden müssen. Der alte, reparaturanfällige Motor konnte endlich ausgetauscht werden.

Umso enttäuschter waren die ehrenamtlichen DLRG-Rettungsschwimmer, als sie am Morgen des 15. November feststellen mussten, dass der knapp 200 Kilogramm schwere neue Motor nicht mehr an ihrem Rettungsboot hing. An dem Wochenende sollte das Rettungsboot mit seiner Mannschaft eigentlich bei der Juniorenruderregatta des Berliner Ruderverbandes auf dem Hohenzollernkanal für Sicherheit auf dem Wasser sorgen. Doch nicht nur der erst 60 Betriebsstunden alte Motor wurde gestohlen. Auch die neuwertige Bootsplane im Wert von rund 1000 Euro und das erst kürzlich generalüberholte Boot beschädigten die Diebe und entwendeten diverse Ausrüstungsgegenstände für den Rettungseinsatz. "Die Schäden zu beseitigen, wird uns eine Menge Zeit und Geld kosten", ärgert sich DLRG-Sprecher Marcus Raasch. Auf rund 15 000 Euro schätzen die Wasserretter den entstandenen Schaden. Da die Bootsversicherung nicht für alle Kosten aufkommen wird, bitten die Helfer nun um Spenden, damit sie ihr Rettungsboot "Reiher" schnell wieder flügge bekommen.

Kontakt: DLRG-Wasserrettungsstation Hakenfelde, Werderstraße 51c, 335 48 27. Spendenkonto: www.spandau.dlrg.de.

Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.