Neue Unterkunft in alter Fabrik

Berlin: Flüchtlingsunterkunft | Hakenfelde. In der alten BAT-Tabakfabrik an der Mertensstraße 63 hat über Nacht eine neue Flüchtlingsunterkunft mit rund 1000 Plätzen eröffnet. Die ersten 250 Flüchtlinge sind am Wochenende eingezogen. Das Technische Hilfswerk (THW) und die Feuerwehr hatten in der Nacht zum 17. Oktober im Akkord Ikea-Betten aufgestellt. Betreiber der neuen Unterkunft ist die Berliner Stadtmission. Thorsten Schatz, integrationspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, hat sich die Situation bereits vor Ort angeschaut. „Das Gebäude ist warm und für die Unterbringung gut geeignet. Die 150 Helfer haben hier großartige erste Hilfe geleistet“. Langfristig werden Helfer gesucht zur regelmäßigen Unterstützung, etwa in der Kleiderkammer, gesucht. Die Stadtmission, die auch die Traglufthallen in Moabit betreibt, hat angeboten, auf dem Gelände eine Informationsveranstaltung für die Anwohner zu organisieren. uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.