Bäume waren krank oder mussten Bauprojekt weichen

Nur noch die Stämme ragen in den Himmel: Das Grünflächenamt hatte in den Kronen Fäulnis entdeckt. (Foto: Schindler)

Hakenfelde. Gleich zwei Baumfällaktionen am Maselakepark beunruhigen zur Zeit Anwohner und Spaziergänger.

Von den Bäumen, die den Uferpark Maselake entlang des Nordhafens bis zur Streitstraße säumen, hat kaum noch einer eine Krone. Nur noch die Stämme ragen in den Himmel. "Wir haben es hier mit Fäulnis zu tun", sagt Klaus Funk vom Gartenbauamt. Überprüfungen hätten ergeben, dass das Amt sofort handeln musste, um seiner Verkehrssicherungspflicht in dem Park nachzukommen. Die Entscheidung sei schwer gefallen: "Schließlich handelt es sich zum Teil um 100 Jahre alte Bäume."

Im Inneren des Parks werden ebenfalls Bäume gefällt. "Das hat aber mit einer eigentlich guten Nachricht zu tun", sagt Baustadtrat Carsten-Michael Röding (CDU). Dort entstehen Wohnungen im Geschossbau. Im ersten Bauabschnitt, mit dem in diesem Jahr begonnen wird, sind 200 Wohnungen geplant. Langfristig sollen an dem Standort bis zu 500 Wohnungen entstehen.


Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.