Berufsfachschule für Altenpflege feiert 50-jähriges Jubiläum

Hakenfelde. Noch bis zum 25. Oktober begeht das Evangelische Johannesstift, Schönwalder Allee 26, mit einer Festwoche das 50-jährige Bestehen ihrer Berufsfachschule für Altenpflege.

1963 eröffnet, war die Einrichtung im Stift eine der ersten Schulen in Berlin, in der Altenpflegerinnen und Altenpfleger ausgebildet wurden. "Damals gab es einen richtigen Pflegenotstand", erinnert sich Ursula Platte, Schulleiterin seit 1972. Sie wohnt noch heute im Johannesstift. Motivation für die Gründung der Altenpflegeschule sei gewesen, dass damals in diesem Beruf nur Hilfskräfte tätig gewesen seien. Zuvor hätten die Diakonissen in der Altenpflege gearbeitet. "Die gingen damals aber in Rente und die Krankenschwestern wurden dringend in den Krankenhäusern gebraucht", berichtet Ursula Platte.Heute ist die Schule Teil des Diakonischen Bildungszentrums der Stiftung. Derzeit wird sie von Christine Feig geleitet. In der Festwoche wird unter anderem daran erinnert, welchen Einfluss die Bildungseinrichtung auf die Etablierung und Definition des Berufsbilds genommen hat. Diskutiert wird auch über die aktuellen Herausforderungen an die Altenpflege angesichts der steten Zunahme des Anteils älterer Menschen in der Gesellschaft. Dabei werden auch die gesellschafts- und berufspolitischen Herausforderungen kritisch unter die Lupe genommen.


Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.