Ende September eröffnet Sportzentrum in Hakenfelde

Ursula Gruhn und Harald Roller vom Verein, Henry Kauffeldt von der AHAB-Akademie und Thomas Barthel vom Sport- und Therapiezentrum. (Foto: Uhde)

Hakenfelde. Der 2008 gegründete Verein "Menschen in Bewegung" will mit einem eigenen Sportzentrum noch mehr Menschen an den Sport heranführen. Am 29. September wird daher von 10 bis 16 Uhr die Eröffnung der Vereinssportanlage im Carossa-Quartier an der Streitstraße 10-11 gefeiert. Der Trainingsbetrieb startet am 4.Oktober.

Nicht nur den Hakenfeldern stehen damit auf 750 Quadratmetern in der zweiten Etage des Hauses ein Fitnessbereich, ein großer Gymnastik- und Kampfsportraum sowie der Empfangsbereich mit Tresen und 25 Sitzplätzen zur Verfügung. Angeboten werden vom Verein Fitnesstraining unter qualifizierter Leitung, Rehabilitations- und Präventionssport, Kinderturnen, Judo, Sambo, Taekwondo, Gymnastikkurse, HipHop-Workshops und Seminare zur Sucht- und Gewaltprävention.Für sein Sportzentrum konnte der Verein als Kooperationspartner die "AHAB-Akademie" gewinnen, die hier einen weiteren Stützpunkt zur Ausbildung von Fitness-Trainern betreibt. Unterstützung gibt es auch vom Sport- und Therapiezentrum Siemensstadt und vom Spandauer Neustadt Radio.

Schon jetzt ist eine Erweiterung des Sportzentrums Hakenfelde geplant. "In einem angrenzenden Raum entsteht auf einer Fläche von rund 250 Quadratmetern das Nachbarschaftszentrum Hakenfelde mit einem Seminar- und einem Begegnungsraum", sagt Vereinsvorsitzender Harald Roller. Als finanzielle Unterstützung für das Vorhaben seien bereits Ehrenamtsmittel beim Bezirk beantragt worden.

Mit dem neuen Sportzentrum erweitert der Verein "Menschen in Bewegung" sein bereits in der Havelstadt bestehendes Angebot. Dazu gehören seit 2010 das Projekt Gewaltprävention im Quartier Heerstraße Nord mit den Mitteln des Sports und seit 2011 das Projekt Spiel, Sport und Bewegung im Wohngebiet Heerstraße Nord.

Seit 2012 besteht auch das Projekt "Demenz bewegt". Gemeinsam mit mehreren Kooperationspartnern bietet es Reha-Sport für Demenzkranke in stationären und ambulanten Einrichtungen in Berlin. Für dieses Projekt erhielt der Verein am 18. September von der Berliner Volksbank die Auszeichnung "Stern des Sports in Silber". Der ergänzt bereits die an den Verein verliehenen Auszeichnungen Innovationspreis des Berliner Sports (2010) sowie Innovationspreis des Berliner Sports und Stern des Sports in Silber (2011).


Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden