Tretautos stehen Kindern für Fahrten zur Verfügung

Stadtrat Gerhard Hanke (kniend) und Polizeivertreter freuen sich über das Arbeitsresultat der BfU-Mitarbeite. Zehn Kettcars sind wieder einsatzbereit. (Foto: Ud)

Hakenfelde. Die 14 alten Kettcars der Jugendverkehrsschule Hakenfelde haben schon rund 45 Jahre auf dem Buckel. Jetzt würden sie aber durch jede Hauptuntersuchung beim TÜV kommen. Und neu lackiert sind sie nun wahre Oldtimer-Schmuckstücke.

Zu verdanken ist das den Leitern der Jugendverkehrsschule Klaus-Ulrich Erth und Horst Meißner. Mit 15 Mitarbeitern des Beschäftigungsträgers BfU, der den Betrieb der zwei Spandauer Jugendverkehrsschulen im Rahmen einer vom Jobcenter Spandau geförderten Arbeitsbeschaffungsmaßnahme sicherstellt, haben sie die Kettcars innerhalb von vier Wochen restauriert.

Da es keine Ersatzteile für die Tretautos mehr gibt, wurden vorhandene Teile genutzt, um zehn der Gefährte wieder funktionstüchtig zu machen. Um sie auch optisch aufzupeppen, entwarf das Kreativteam der Jugendverkehrsschule unter Leitung von Monique Gambrecht und Susanne Muth neue Motive, mit denen die Mitarbeiter die Motorbleche bemalten. Seit dem 2. Juli ist die Kettcar-Flotte der Hakenfelder Jugendverkehrsschule nun wieder generalüberholt im Einsatz. Den Startschuss gab Jugendstadtrat Gerhard Hanke (CDU), dessen Abteilung die Restauration auch finanziell unterstützte.

Kinder, die eine Testfahrt unternehmen möchten, haben dazu in der Jugendverkehrsschule Hakenfelde, Hakenfelder Straße 9 c, während der Sommerferien montags bis freitags, 9 bis 17.30 Uhr, Gelegenheit. Infos: 336 27 70.

Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.