Kleiner Sportler ganz groß: Neunjähriger holt erneut Weltmeistertitel

Luca Sommerfeld – hier beim Training – hat seinen WM-Titel im Schlauchbootfahren verteidigt. (Foto: Privat)

Hakenfelde. Der junge Motorbootpilot Luca Sommerfeld aus Hakenfelde ist zum zweiten Mal Weltmeister geworden. Bereits im Vorjahr holte der Neunjährige den Titel nach Spandau.

Austragungsort der Europa- und Weltmeisterschaft 2015 im Schlauchbootrennen war Stresa am Lago Maggiore in Italien. Dorthin machte sich Ende Juli das Deutsche Nationalteam der Deutschen Motorbootjugend mit ihrem Nationaltrainer Andreas Severin auf. Mit an Bord war Luca Sommerfeld.

Der Neunjährige wohnt mit seiner Familie in Hakenfelde und ist der einzige Spandauer im Nationalteam. In Italien setzte sich Luca gegen sieben andere Nationen durch und erkämpfte sich zunächst den Einzelweltmeistertitel im Parallelslalom. Nur eine Minute und 23 Sekunden brauchte er in seinem 10-PS-Motorboot für den Slalom. Im Manöveringparcour belegte er dann zwar nur den vierten Platz. Dank seiner Best-Platzierung im Parallelslalom holte sich Luca aber den Gesamtweltmeistertitel in seiner Altersklasse.

Der junge Spandauer verteidigte damit seinen Weltmeistertitel von 2014. Damals fuhr er gleich zwei Titel auf der Regattastrecke in Duisburg-Wedau (wir berichteten) ein. Luca gewann sowohl die EM als auch die WM und brachte mehrere goldenen Pokale mit nach Hause zurück.

Seine Liebe zum Schlauchbootsport hat Luca von seinen Eltern. Auch sein Zwillingsbruder Leon ist begeisterter Schlauchbootsportler. Seit er fünf Jahre alt ist, trainiert Luca bei den Wasserfreunden Spandau 04 und bei der Berliner Motorbootsport-Jugend. Wenn die Glückssträhne nicht abreißt, wird er im kommenden Sommer vielleicht das dritte Mal Weltmeister. uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.