2000 Euro aus einem Wettbewerb helfen den Kindern

Sonnenhof-Leiter Joachim Bootz erhielt von Elisa Wolff und Nadine Mauersberger sowie Projektleiterin Tina Lotz den Scheck. (Foto: Uhde)

Hakenfelde. Drei Auszubildende der Badischen Beamtenbank (BBBank) mit Sitz in Karlsruhe haben sich seit März bei einem bundesweiten Azubi-Wettbewerb des Geldinstituts mächtig ins Zeug gelegt. Dabei haben sie als Vertreterinnen der Region Berlin der BBBank den zweiten Platz belegt und eine Spende von 2000 Euro erhalten. Diesen Gewinn spendeten sie am 13. November dem Evangelischen Kinderheim Sonnenhof an der Neuendorfer Straße 60.

"Uns war es wichtig, dass wir genau wissen, wo unsere Spende ankommt", begründet die Auszubildende Lisa Wolff aus Kladow die Wahl des Sonnenhofs. Zudem habe man die Spende dort persönlich übergeben können. Im Sonnenhof übernahm Geschäftsführer Joachim Bootz den Scheck.

Den Sonnenhof eröffnete 1906 Alexander Spengler, Pfarrer der Luthergemeinde Spandau, der sich für in Not geratene Kinder und ihre Eltern einsetzte. Heute bietet er 55 Plätze für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Seit rund 20 Jahren hat sich der Sonnenhof die Betreuung von Kindern mit vorgeburtlicher Alkoholschädigung (FASD) zur Aufgabe gemacht. Sie leben gemeinsam mit nicht behinderten Kindern und Erziehern in kleinen Wohngruppen im Sonnenhof, aber auch in Staaken, Charlottenburg oder im weiteren Umland.

"Da öffentliche Mittel zunehmend weniger fließen, sind wir als soziale und gemeinnützige Einrichtung froh und dankbar über jede Unterstützung unserer Arbeit", freute sich Bootz über die Spendenaktion der Auszubildenden. Er will das Geld nun zur Förderung zusätzlicher Angebote nutzen. "Wir können damit etwa das drei Mal in der Woche angebotene Kinder-Yoga oder das Kreativangebot einer Kunsttherapeutin mitfinanzieren", so der Geschäftsführer.

Wie die Spende von insgesamt 2000 Euro zusammenkam, erklärte Lisa Wolff. "In Zusammenarbeit mit dem Gewinnsparverein Südwest unserer Bank gab es ein Azubiprojekt." Aufgabe der Auszubildenden sei es dabei gewesen, so genannte Gewinnsparlose in einem deutschlandweiten Wettbewerb aller Azubis der BBB zu verkaufen. Wert eines Loses seien fünf Euro gewesen. Vier Euro würden für den Kunden gespart, ein Euro vom Sparlos sei als Spende gesammelt worden. "Der Gewinnsparverein gab dann pro verkauftem Los im Rahmen des Azubiprojektes zusätzlich drei Euro dazu", erklärt die Auszubildende Nadine Mauersberger.


Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.