Mehrheit der Bezirksverordneten lehnt Kurzzeitparken ab

Halensee. An einem Runden Tisch mit Geschäftsleuten der Westfälischen Straße, zu dem Bürgermeister Reinhard Naumann und Verkehrsstadtrat Marc Schulte (beide SPD) am 25. April eingeladen hatten, wurde der Wunsch nach der Einrichtung von Kurzzeitparkzonen vorgetragen.

Grund waren Umsatzeinbußen, die durch den Verlust von Parkplätzen aufgrund des gegen den Willen der Anrainer eingerichteten Radfahrangebotsstreifen eingetreten waren. Die CDU Fraktion hat das Anliegen der Anrainer aufgenommen und einen entsprechenden Antrag in die Bezirksverordnetenversammlung eingebracht. Die Fraktionen von SPD und Grünen stimmten gegen das Anliegen der Bürger. "Wir wollen die Westfälische Straße als attraktive Straße zum Einkaufen und Wohnen erhalten. Rot-Grün darf durch eine Verweigerung nicht ein weiteres fatales Signal an die Wirtschaft im Bezirk senden", kommentierte der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Fraktion Paul-Georg Garmer das Abstimmungsergebnis.


Frank Wecker / FW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.