Erfahrungen mit Flucht

Berlin: Akademie der Künste | Hansaviertel. Noch bis 15. Januar in der Akademie der Künste am Hanseatenweg 10 zu sehen: 35 Arbeiten zeitgenössischer Künstler, darunter Francis Alÿs, Ayşe Erkmen, Mona Hatoum, Isaac Julien oder Arkadi Zaides, die sich mit ausgewählten Objekten und Dokumenten aus den Archiven der Akademie, unter anderem von Walter Benjamin, Valeska Gert, Heinrich Mann und Kurt Tucholsky, auseinandersetzen. In der Ausstellung „Uncertain States – Künstlerisches Handeln in Ausnahmezuständen“ wird der Versuch unternommen, eine Beziehung zwischen der gegenwärtigen Flüchtlingsbewegung und den historischen Erfahrungen von Flucht und Exil in den Jahren 1933 bis 1945 herzustellen. Öffnungszeiten: dienstags, 11 bis 22 Uhr, mittwochs bis sonntags, 11 bis 19 Uhr. Der Eintritt kostet fünf und acht Euro. Bis 18 Jahre und dienstags ab 16 Uhr ist der Eintritt frei. Zur Ausstellung werden donnerstags, 18 Uhr, und sonntags, 11 Uhr, Führungen angeboten. Die Teilnahme kostet zwei Euro zuzüglich der Eintrittskarte; info@adk.de. KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.