Bezahlbarer Wohnraum

Berlin: B-Laden | Moabit. Der „Betroffenen-Rat“ aus der Lehrter Straße fordert von Bausenator Andreas Geisel (SPD) sich dafür einzusetzen, dass beim Neubauvorhaben der Groth Gruppe in der Lehrter Straße „mindestens 50 Prozent der Wohnungen für ansässige Normalverdiener bezahlbar“ sind, also sechs bis sieben Euro pro Quadratmeter kosten statt der erwarteten 11,50 Euro. Es gehe darum, dass „auch Menschen, die hier bereits leben, die Möglichkeit haben, in die neuen Wohnungen einzuziehen“, so die Unterzeichnerin des Schreibens, Susanne Torka.
Der Betroffenenrat hatte seinerzeit eine kleinteilige, ökologisch verträgliche Bebauung befürwortet. Dann kam die Groth Gruppe. Sie plant rund 700 Wohnungen auf dem Gelände. 14 bis 21 Prozent sollen als geförderte Sozialwohnungen entstehen. Das ist dem Moabiter Aktivistenbündnis zu wenig. Die Verdrängung aus Moabit habe sehr stark zugenommen, so Torka.

KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.