Altmieter auf Schultheiss-Gelände bekommen finanzielle Hilfe

Berlin: Schultheiss-Quartier |

Moabit. Die Bauarbeiten für das neue Einkaufszentrum Schultheiss-Quartier sind in vollem Gange. Für die alten Gewerbemieter und Künstler stellt das Bezirksamt nun für 2015 eine Ausgleichszahlung zur Verfügung.

100 000 Euro stehen für das laufende Jahr bereit. „Diese Mittel können gegebenenfalls aufgestockt beziehungsweise auch für weitere Jahre zur Verfügung gestellt werden“, so Bau- und Wirtschaftsstadtrat Carsten Spallek (CDU). Den Betroffenen wird damit unter die Arme gegriffen, etwa beim Umzug in ein Zwischenquartier oder an einen neuen Standort, insofern sich so etwas überhaupt kostengünstig finden lässt.

Bleiben oder umziehen

Die Bezirksverordnetenversammlung Mitte hatte im März vergangenen Jahres das Bezirksamt per Beschluss aufgefordert, den Gewerbetreibenden und Künstlern auf dem alten Schultheiss-Areal im Rahmen des Baugesetzbuches bei Bedarf zu helfen, damit sie weiter Mieter im neuen Schultheiss-Quartier bleiben können, oder sie eben bei der Suche nach anderen Gewerbe- und Atelierräumen zu beraten und zu unterstützen. Seit dem Beschluss wurden seitens des Bezirksamts zwischen Mai 2014 und Juli 2015 mit den Altmietern und dem Eigentümer, der HGHI des Investors Harald G. Huth, über 30 Gespräche geführt.

Neun Anträge gestellt

Wie Stadtrat Carsten Spallek mitgeteilt hat, wurden bisher neun Anträge auf Härteausgleich gestellt. Zwei Anträge konnten wegen „fehlender Voraussetzungen“ nicht berücksichtigt werden. Neben der Prüfung, ob überhaupt unterstützt wird, wird auch geprüft, in welcher Höhe unterstützt werden kann. Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung ist die zweite Instanz, die dann die Entscheidung des Bezirksamtes absegnet – oder nicht. KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.