Fahrräder vom Motorradwerk - Fest der Schüler- und Konfliktlotsen

Ingo Schmitt (l.) und Bildungsstadtrat Gerhard Hanke bei der symbolischen Übergabe von drei Fahrrädern an die Schülerlotsen. (Foto: Christian Schindler)
Berlin: Zitadelle Spandau |

Haselhorst. Mehr als 500 Schüler- und Konfliktlotsen folgten am 18. Juni der Einladung des Bezirksamtes auf die Zitadelle zum Dank für ihre Arbeit.

Belohnt wurden nicht nur die Schüler mit Bootsfahrten rund um die Festung oder Besuchen im Fledermauskeller. Auch der Bezirk wurde beschert. Das nahe der Zitadelle befindliche BMW-Motorradwerk spendierte zehn Fahrräder für die Jugendverkehrsschulen Spandaus.

Vermittelt hatte das Geschenk die Landesverkehrswacht. Deren Präsident Ingo Schmitt ist regelmäßig bei den Festen, mit denen sich Spandau bei den Schülern bedankt, die den Verkehr vor den Schulen sicherer machen oder Konflikte zwischen Schülern entschärfen. Schmitt: „Schülerlotsen gibt es bundesweit seit ungefähr 60 Jahren. Und seitdem hat es an den Kreuzungen, die von Schülerlotsen gesichert werden, keine schweren Unfälle mehr gegeben.“

CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.