Notfalleinsatz mit Hubschrauber: Polizei brachte Arzt in die Altstadt

Trotz des gut befahrenen Kreisverkehrs eignet sich der Falkenseer Platz gut als Hubschrauber-Landeplatz. Foto: Christian Schindler (Foto: Christian Schindler)
Berlin: Kreisverkehr Falkenseer Platz |

Spandau. Zu einem dramatischen Einsatz in einer Arzt-Praxis am Markt musste am Dienstag, 3. Januar, der Rettungshubschrauber Christoph 31 ausrücken.

Kurz vor 12 Uhr kreiste am 3. Januar der gelbe ADAC-Hubschrauber über der Altstadt, und setzte dann auf dem Falkenseer Platz auf. Dort wartete schon ein Polizeiwagen, der den Notarzt zu einer Arztpraxis direkt am Markt brachte. Dort hatte eine 79-jährige Patientin akute Herzprobleme.

Der Rettungshubschrauber wird dann eingesetzt, wenn ein Notarztwagen deutlich länger zum Einsatzort benötigen würde als der Hubschrauber. Das gilt auch für Fälle, in denen der Hubschrauber nicht direkt vor Ort landen kann, wie jetzt in der Altstadt. Dann wird die nächstmögliche Landemöglichkeit genutzt, und ein Polizeifahrzeug übernimmt den Arzt.

Wie es der Patientin mittlerweile geht, unterliegt dem Datenschutz. Kurz vor 13 Uhr startete Christoph 31 wieder. CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.