Amateurtheater feiern Jubiläum auf der Zitadelle: Freier Eintritt zu 40 Inszenierungen

Wann? 12.05.2017 14:30 Uhr bis 12.05.2017 23:30 Uhr

Wo? Zitadelle Spandau, Zitadelle Spandau, 13599 Berlin DE
Die neueste Magma-Produktion "Leichte Küsse" ist am 14. Mai im Kulturhaus Spandau zu sehen. (Foto: FOsoTObeck)
 
Sie sorgen für den theaterintensivsten Tag Deutschlands: Sophie Renz, Vorsitzende des Landesverbands Amatheurtheater Sachsen, Projektkoordinator Stephan Kowalik, Magma-Vorsitzender Jörg Sobeck, BDAT-Geschäftsführerin Irene Ostertag, BDAT-Öffentlichkeitsreferentin Katrin Kellermann, Kulturstadtrat Gerhard Hanke und die Leiterin des Kulturhauses Spandau, Britta Richter. (Foto: Christian Schindler)
Berlin: Zitadelle Spandau |

Haselhorst. Der Bund Deutscher Amateurtheater (BDAT) feiert am Freitag, 12. Mai, von 14.30 Uhr bis Mitternacht seinen 125. Geburtstag. Dazu kommen noch die sächsischen Amateurtheatertage und das neueste vom Spandauer Magma Theater.

Angefangen hatte alles mit einer Frage. Jörg Sobeck, Urgestein des Spandauer Magma Theaters, und zugleich Vorsitzender des Verbands Berliner Amateurtheater, wollte von Kulturstadtrat Gerhard Hanke (CDU) wissen, ob der Bund Deutscher Amateurtheater seinen 125. Geburtstag nicht auf der Freilichtbühne an der Zitadelle feiern könnte. Dessen Antwort: „Nehmt doch gleich die Zitadelle.“

Diese Antwort beschert der Zitadellenstadt den wohl intensivsten Theatertag Deutschlands. 40 Bühnen mit insgesamt bis zu 500 Darstellern geben sich auf der Festung die Ehre – und das alles ohne Eintritt. „Es soll ein Familienfest werden, sowohl für die Gäste, als auch für die Mitwirkenden“, sagt Sobeck, der weiß, dass Amateurtheater immer auch Familienangelegenheit ist. „Unser Hauptdarsteller aus dem aktuellen und dem Stück aus dem vergangenen Jahr ist junger Vater zweier Zwillinge, und seine Frau hat schon gedroht, ihn rauszuwerfen, wenn er weitermacht. So kann er seine Familie mitbringen…“

Das vorletzte Stück „guck oder der Weltuntergang“ des im Nationalsozialismus jung umgekommenen Jury Soyfer hatte Spandau nicht nur großartiges Theater beschert, sondern zu einem internationalen Aushängeschild verholfen: Magma gastierte damit auch in Tschechien.

So lässt sich sagen, dass Amateurtheater nichts mit Laientheater zu tun haben muss. „Hier sind Menschen mit Herzblut dabei“, sagt die BDAT-Geschäftsführererin Irene Ostertag. Bundesweit sind in der Organisation 2400 Bühnen mit 120.000 Mitwirkenden versammelt. Deren bürgerschaftliche Kulturtätigkeit weiß auch Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) zu schätzen. Ihre Verwaltung fördert den BDAT mit seinen Weiterbildungsmöglichkeiten für die Kulturfreunde. Der BDAT-Geburtstag, der nach dem Zitadellen-Event am 13. Mai auf der Internationalen Gartenausstellung in Marzahn-Hellersdorf weitergeht, wird insgesamt mit 21 000 Euro gefördert, die sich Bund und Lotto Stiftung teilen. Staatsministerin Monika Grütters kommt deswegen auch am 12. Mai zu einem Festakt auf die Zitadelle.

Das Spektrum der Inszenierung reicht von „Max und Moritz“ (Junge Bühne Oberkirch 14.30 Uhr in den Italienischen Höfen) über passend zum Gedenkjahr „Der Fall Luther“ vom Theater in der Kneipe (Landkreis Kulmbach, 17 Uhr ebenfalls Italienische Höfe) bis zu Flashmobs.

Magma zeigt über den Tag verteilt auf dem Freigelände der Zitadelle Auszüge aus „guck oder der Weltuntergang“. Die aktuelle Produktion „Leichte Küsse“ ist am 14. Mai um 18 Uhr nicht auf der Zitadelle, sondern im Kulturhaus Spandau, Mauerstraße 6, zu sehen (Eintritt zwölf, ermäßigt zehn Euro).

Wegen des 125-jährigen Jubiläums werden die 19. Sächsischen Amateurtheatertage am 12. Mai um 20 Uhr auf der Bastion Kronprinz der Zitadelle eröffnet. Ab 20.30 Uhr spielt dort die Dresdner Theatergruppe Spielbrett Shakespeares „Sommernachtstraum“. Fortgesetzt werden die Sächsischen Amateurtheatertage am Wochenende im Kulturhaus Spandau. Das Allraunen Theater Dresden zeigt dort am 13. Mai ab 15 Uhr „Löwen“ nach Nicky Silver, das Bühnenvolk Bautzen am 13. Mai ab 20 Uhr „Benefiz – Jeder rettet einen Afrikaner“ von Ingrid Lausund sowie am 14. Mai um 11 Uhr „die bühne“, das Studententheater der Technischen Universität Dresden „Der Amateurschauspieler oder „Are you lonesome tonight“. Der Eintritt im Kulturhaus kostet jeweils zehn, ermäßigt acht Euro. CS

Weitere Informationen unter www.125-jahre.bdat.info.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.