Leninkopf kommt rechtzeitig zur Denkmalschau

Gut eingepackt warten die Denkmale auf ihre Schau. (Foto: CS)
Berlin: Zitadelle |

Haselhorst. Die Eröffnung der Ausstellung "Enthüllt. Berlin und seine Denkmäler" auf der Zitadelle verschiebt sich auf Ende September/Anfang Oktober dieses Jahres.

Das Problem stellt weiterhin die Sanierung der Betondecke im ehemaligen Proviantmagazin dar. Die Zugfestigkeit, besonders in Halle 1, ist wesentlich schlechter als angenommen. Daher mussten alle Bauarbeiten eingestellt und ein Sanierungskonzept für die Decke erarbeitet werden.

Laut Kunstamtsleiterin Andrea Theissen können Anfang März die Sanierungsarbeiten fortgesetzt werden. Damit verschiebt sich die Fertigstellung der Sanierung des Proviantmagazins auf August 2015.

Andrea Theissen geht nach wie vor davon aus, dass zur Eröffnung der Ausstellung auch der Kopf des ehemaligen Lenin-Denkmals auf der Zitadelle sein wird. Eine Gartenlandschaftsbaufirma erarbeitete ein Bergungskonzept für das Landesdenkmalamt der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, das als Grundlage für das nun durch einen Biologen zu erarbeitende Vergrämungskonzept für die Zauneidechsen ist. Mit der Vergrämung soll pünktlich im Frühjahr begonnen werden, da es Ziel ist, den Kopf des Denkmals im Juli/August zu bergen. Ursprünglich sollte die Schau schon 2013 eröffnen.


Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.