Bücherbestand an Schule soll noch erweitert werden

Jeremy hat sich gleich nach der Eröffnung der Bibliothek am 22. Mai ein Fußball-Buch geschnappt. Im bequemen Sitzsack liest es sich gut. (Foto: Schindler)

Haselhorst. Die Grundschule an der Pulvermühle, Grützmacherweg 7, hat seit dem 22. Mai eine eigene Bibliothek. Noch gibt es dort viel Platz.

Mit Haushaltsmitteln der Schule und Elternspenden haben Lehrer, Eltern und Lesepaten eine Bibliothek für die ersten drei Schuljahrgänge erstellt. Die nächsten Schuljahrgänge sollen dann vom Sonderprogramm profitieren, das Bildungssenatorin Sandra Scheres (SPD) ab kommenden Schuljahr 2014/2015 aufgelegt hat. Schulen, in denen mehr als 50 Prozent der Kinder vom Eigenanteil zu den Unterrichtsmaterialien befreit sind, können dann bis zu 100 000 Euro jährlich erhalten, über die sie frei verfügen können. "Das werden wir vor allem hier reinstecken", sagt Schulleiterin Karin Bodensiek.

Bei der Eröffnung der Bibliothek, die den hübschen Namen "Zum Bücherwurm" trägt, zeigten sich die Kinder gleich angetan vom Charme bunter Bücher und einer Ausleihtechnik, die noch mit Karteikasten und Stempel arbeitet. Schülerinnen der Mädchen-Arbeitsgemeinschaft übernahmen sofort die Ausleihe, als Hassan und Jeremy ihre ersten Bücher aussuchten. In der Grundschule an der Pulvermühle wird ohnehin viel Wert auf das Lesen gelegt: Zehn Lesepaten bringen den 320 Schülern regelmäßig Literatur nahe.


Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.