Die „Löwen“ halfen in der Suppenküche: Weitere Aktionen sind geplant

Die Spandauer „Löwen“ grillten für Gäste der Suppenküche in der Galenstraße 39 auf dem Gelände der Katholischen Kirchengemeinde St. Marien. (Foto: P.R.)
Berlin: Suppenküche St. Marien |

Spandau. Es gibt Menschen in Spandau, für die ein gegrilltes Stück Fleisch durchaus etwas ganz Besonderes ist, weil sie es sich nicht leisten können. Diesen Genuss machten die „Löwen“ des Lions Club Berlin Spandau (LCBS) am 16. Juli möglich.

Sie grillten an diesem Tag für die Gäste der Suppenküche. So gab es für sie leckeres Fleisch und Würstchen, Salate, Brötchen und Getränke – einschließlich Bedienung.

Es war aber nicht die erste Aktion der Spandauer Lions und wird auch nicht die letzte sein. So ging der Reinerlös von 1500 Euro des Jazz-Brunches, der im Mai im Restaurant „Cappuccino“ in Gatow mit den „Löwen“ stattfand, ebenfalls an die Suppenküche. Geplant ist künftig die regelmäßige Versorgung der Suppenküche mit Lebensmitteln, die aus der Löwen-Kasse bezahlt werden, die sich wiederum aus Spenden und Einnahmen eigener Veranstaltungen speist.

Die Suppenküche für Arme und Obdachlose versorgt jeden Montag, Mittwoch und Freitag jeweils rund 80 Gäste mit einem warmen Essen. Seit der Gründung im November 1997 sind mehr als 100.000 Essen ausgegeben worden, denn zahlreiche Spandauer sind auf ehrenamtliche Hilfe angewiesen und kommen regelmäßig in die Suppenküche in der Galenstraße 39 auf dem Gelände der Katholischen Kirchengemeinde St. Marien, um zumindest drei Mal in der Woche eine warme Mahlzeit zu sich nehmen zu können.

„Wir dienen“ lautet das internationale Lions-Motto. Wo ginge das wohl besser, als in der Suppenküche des Dekanats Spandau? P.R.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.