Oberstufenschüler errichteten den dazugehörigen Turm

Am 7. Juli wird auf dem Friedhof am Buschower Weg 18-34 der neue Glockenturm geweiht. (Foto: Evangelische Kirche)
Berlin: Oberstufenzentrum Bautechnik |

Staaken. Der städtische Friedhof am Buschower Weg 18-34 bekommt einen Turm mit einer bronzenen Glocke. Mit Baustadtrat Carsten-Michael Röding (CDU) werden die evangelischen Pfarrer Karsten Dierks und Christian Moest am 7. Juli um 11 Uhr bei einem Festakt Glockenstuhl und Glocke einweihen.

Der Friedhof verfügte bislang zwar über eine Friedhofskapelle, mangels eigener Glocke wurden jedoch bei evangelischen Beerdigungen die Glocken der Dorfkirche Alt-Staaken, Hauptstraße 12, geläutet. Doch in den vergangenen Jahren wurde das Gebiet zwischen Kirche und Friedhof immer dichter bebaut. Die Folge: Das Geläut der Dorfkirche Alt-Staaken war auf dem Friedhof nicht mehr zu hören.

Norbert Rauer, bis 2009 Pfarrer in der Dorfkirche, ergriff daraufhin die Initiative, um den Friedhof mit einer eigenen Glocke auszustatten. Zu seiner Verabschiedung sammelte er für die neue Glocke. Weitere Spenden erbrachten dann zusammen rund 3600 Euro. Für dieses Geld wurde die 81 Kilogramm schwere Glocke aus Bronze gegossen. Sie hat einen Durchmesser von 50,7 Zentimeter, erklingt im Glockenton "g" und trägt den Namen "PAX".

Die Kosten für den 5,50 Meter hohen Glockenstuhl übernahm der Evangelische Kirchenkreis Spandau. Schüler des Oberstufenzentrums (OSZ) Bautechnik I, Nonnendammallee 140-143, errichteten den Glockenturm aus Eichenholz.


Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.