Mehr Licht dank LED: Am U-Bahnhof Haselhorst wird es heller

Berlin: U-Bahnhof Haselhorst |

Haselhorst. Modernes LED-Licht soll künftig für einen besser beleuchteten Weg zum U-Bahnhof Haselhorst sorgen. Das teilte jetzt das Bezirksamt mit.

Den Antrag für mehr Licht am U-Bahnhof Haselhorst hatte im Herbst vergangenen Jahres die CDU-Fraktion auf den Weg gebracht. In einer Sprechstunde des Mobilen Bürgerbüros der CDU hatten der Bezirksverordnete Thorsten Schatz und der Abgeordnete Matthias Brauner zuvor von mehreren älteren Anwohnern gehört, dass sie sich auf dem Weg zum U-Bahnhof und an der Station selbst aufgrund des schummrigen Lichts nicht sicher fühlen. Die Bezirksverordneten erteilten dem Bezirksamt daraufhin den Auftrag, sich bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt für eine bessere Beleuchtung einzusetzen.

Sowohl der U-Bahnausgang als auch der angrenzende Fußgängerweg würden nach den Vorgaben des Berliner Lichtkonzepts beleuchtet, teilte nun die Verwaltung mit. Das habe Vattenfall BerlinLicht, verantwortlich für die öffentliche Beleuchtung, bei einem Vorort-Termin festgestellt. Die in Berlin üblichen Standards würden also erfüllt. Für den U-Bahnausgang seien zudem die Berliner Verkehrsbetriebe zuständig. Die Verwaltung räumt allerdings ein, dass im Fußgängerweg zwischen Gorgasring, Faucher Weg und Gartenfelder Straße derzeit noch die alten Quecksilberdampflampen stehen. Im Zuge der berlinweiten Modernisierung des Straßenlichts würden diese durch moderne LED-Lampen ersetzt. „Es ist davon auszugehen, dass der Tausch der Leuchten einen positiven Einfluss auf das subjektive Sicherheitsempfinden der Anwohner haben wird“, heißt es aus der Senatsverwaltung.

Die CDU-Fraktion wertet die Nachricht als Erfolg. „Ich freue mich, dass die Senatsverwaltung auf unseren Hinweis reagiert hat“, sagt der CDU-Abgeordnete für Haselhorst Matthias Brauner. „Noch in diesem Jahr soll damit begonnen werden, die alten Quecksilberhochdampfleuchten durch neue, hellere LED-Leuchten schrittweise zu ersetzen. Bis 2017 soll alles fertig sein. Ich denke, dass sich alle Anwohner dann sicherer fühlen werden, weil die Wege deutlich heller ausgeleuchtet sein werden.“ Die CDU-Fraktion werde sich nun auch bei der BVG für eine Verbesserung der Situation auf dem U-Bahngelände einsetzen, ergänzt der Bezirksverordnete Thorsten Schatz. Er ermuntert die Spandauer, dem Mobilen Bürgerbüro weiterhin Anliegen und Sorgen mitzuteilen. bm

Kontakt zum Mobilen Bürgerbüro der CDU-Fraktion Spandau gibt es unter  902 79 24 08 und info@cdu-fraktion-spandau.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.