Notunterkunft kommt später

Berlin: Tetrapak-Gelände | Heiligensee. Die auf dem ehemaligen Tetrapak-Gelände geplante Notunterkunft für Flüchtlinge wird noch nicht im November geöffnet. Dies teilte Bürgermeister Frank Balzer (CDU) am 11. November auf der Bezirksverordnetenversammlung mit. Der grüne Verordnete Klaus-Hinrich Westerkamp hatte nach weiteren Informationen für die Bürger gefragt. Die werde es aber erst geben, so Balzer, wenn die Informationen auch sicher seien. So müsse noch die Heizungsanlage der ehemaligen Industrieanlage für einen vermutlich hohen sechsstelligen Betrag erneuert werden. Im jetzigen Zustand könne sie laut Balzer das Gebäude nur auf zehn Grad heizen. CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.