Jahresanfang heißt neue Steuererklärung!

Das Jahr 2013 hat gerade erst begonnen und schon denken viele wieder mit Grauen an die Steuererklärung 2012! Dabei kann es auch ganz einfach sein. Lohnsteuerhilfevereine sind hier kompetente Ansprechpartner.Die einfache Steuererklärung à la "Bierdeckel" wird wohl weiterhin ein Traum bleiben. Die Steuergesetzgebung verändert sich ständig. Auch die Steuerformulare unterliegen einem jährlichen Wandel. Sie werden leider immer umfangreicher und undurchsichtiger. Kein Wunder also, dass sich immer weniger im Steuerdschungel zurechtfinden.

Der Gedanke, ganze Tage oder sogar Wochenenden zu opfern, schreckt dermaßen ab, dass viele gleich ganz auf die Abgabe der Steuererklärung verzichten. Wer zur Abgabe der Erklärung verpflichtet ist, schiebt die Abgabe oft bis zum letzten Moment vor sich her. Viele Steuerzahler verzichten auf das, was ihnen zusteht. Nach Angaben von Stiftung Warentest-Finanztest, Ausgabe Februar 2012, verliert jeder Steuerbürger im Schnitt 800 Euro, wenn er keine Steuererklärung einreicht.

Hier ist kompetente Hilfe gefragt. Der Aufwand für den einzelnen verringert sich dadurch enorm. In einer ersten Beratung im Lohnsteuerverein wird individuell die steuerliche Situation erfasst und festgelegt, welche Unterlagen konkret eingereicht werden müssen. Und das sind meist gar nicht so viele. Außerdem besteht die Sicherheit, das Größtmögliche "rausgeholt" zu haben.

"Regelmäßige Fortbildung und damit Kenntnisse der aktuellen Urteile, Verwaltungsanweisungen und der aktuellen Rechtsprechung sind für mich eine Selbstverständlichkeit", sagt Susanne Quentin, Beratungsstellenleiterin vom Aktuell Lohnsteuerhilfeverein e. V.

Der Service reicht von der Beratung, Erstellung der Einkommensteuererklärung über die Kommunikation mit dem Finanzamt bis zur Einlegung von Rechtsmitteln, wie Einspruch oder Klage. Der Vereinsbeitrag ist von 49 € bis 265 € sozial gestaffelt - und kann im Folgejahr als Werbungskosten bei der Einkommensteuererklärung anteilig abgesetzt werden. "Nutzen Sie Ihre Freizeit für die schönen Dinge des Lebens und überlassen die Steuererklärung lieber Profis!"

Wer diesen Rat befolgen möchte, kann sich an einen Lohnsteuerhilfeverein wenden. Hier werden Mitglieder mit ausschließlich nicht selbstständigen Einkünften beraten. Hierzu gehören Arbeitnehmer, Rentner, Pensionäre und Arbeitslose. Geholfen wird auch bei Nebeneinkünften aus so genanntem Überschusseinnahmen (z. B. Vermietung, Zinserträge, Unterhalt). wenn die Höhe dieser Einnahmen dabei 13 000 €, bzw. 26 000 € (Ledige, bzw. Verheiratete) nicht überschreiten.

Die Autorin Susanne Quentin ist Beratungsstellenleiterin des AKTUELL Lohnsteuerhilfevereins e. V. in der Str. 367 Nr. 23 in 13503 Berlin. Nähere Infos gibt es unter der kostenfreien Telefonnummer: 0800/096 66 69-90 29 oder www.quentin.aktuell-verein.de! Termine (Mo- Sa) nach Vereinbarung! 436 19 02.

PR-Redaktion / P.R.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden