Neue Sporthalle am Wasserturm kann gebaut werden

Heinersdorf. Die für den Denkmalschutz und den Neubau von Gebäuden zuständigen Bezirksamtsbereiche haben sich auf einen Standort für die neue Sporthalle der Grundschule am Wasserturm geeinigt.

Das teilte Schulstadträtin Lioba Zürn-Kasztantowicz (SPD) auf Anfrage des Verordneten Mike Szidat der BVV mit. Die Grundschule in der Tino-Schwierzina-Straße 66 erhielt bereits einen sogenannten modularen Ergänzungsbau mit neuen Klassenräumen. Sie wird jetzt zu einer dreizügigen Grundschule ausgebaut. Doch dafür ist der Bau einer neuen Sporthalle erforderlich. In dieser entstehen zwei Hallenteile.

Der geplante Standort der neuen Halle befindet sich in unmittelbarer Umgebung des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudeensembles Tino-Schwierzina-Straße 66. Dieses wurde von Richard Ermisch geplant, und zu diesem gehören der 1911 errichtete Wasserturm sowie das 1934 und 1935 errichtete Gebäude der früheren Gemeindeschule. Deshalb war zu prüfen, ob durch die geplante Sporthalle eine wesentliche Beeinträchtigung des Baudenkmals zu befürchten ist, sagt Zürn-Kasztantowicz.

Nach Prüfung des Umgebungsschutzes laut Denkmalschutzgesetz erteilte die Denkmalschutzbehörde die Genehmigung für den Bau der Halle. Es sei keine wesentliche Beeinträchtigung auf das Denkmal zu erwarten, so die Stadträtin. So konnte Einvernehmen zwischen allen Fachbereichen des Bezirksamts bei der Standortauswahl erreicht werden. Vorgesehen ist nun, dass die Sporthalle 2017 angrenzend an den 2014 sanierten Sportplatz errichtet wird. BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.