Senat lädt zur ersten Bürgerversammlung zum Neubauvorhaben im Blankenburger Süden ein

Wann? 08.02.2017 19:30 Uhr bis 08.02.2017 21:30 Uhr

Wo? Kirche Heinersdorf, Romain-Rolland-Straße 54, 13089 Berlin DE
Die Gebäude der früheren Polizeikaserne sollen einem neuen Wohnquartier weichen. (Foto: Bernd Wähner)
Berlin: Kirche Heinersdorf |

Blankenburg. Die Fläche südlich des Blankenburger Pflasterwegs ist eine der größten Wohnungsbaupotenzialflächen im Bezirk. Der Senat möchte für dieses Areal die Planung eines neuen Wohnquartiers auf den Weg bringen.

Von Anfang an sollen die Blankenburger in die Planungen mit eingebunden werden. Aus diesem Grund laden die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen und das Bezirksamt Pankow Bürger zu einer Informationsveranstaltung ein. Auf dieser soll über den Stand der Planungen informiert werden. Die Veranstaltung findet am 8. Februar von 19.30 bis etwa 21.30 Uhr statt. Damit möglichst viele teilnehmen können, ist als Veranstaltungsort die Kirche Heinersdorf in der Romain-Rolland-Straße 54 ausgewählt worden.

Wohnungsneubau im Blankenburger Süden ist bereits seit über einem Jahr im Gespräch. Vor dem Hintergrund des angespannten Wohnungsmarktes verständigte sich die neue Regierungskoalition darauf, den Bau eines Stadtquartiers planerisch vorzubereiten. Die vorgesehene Fläche umfasst 70 Hektar. Dort sollen 5000 bis 6000 Wohnungen, davon ein großer Teil als geförderte Wohnungen in kommunalem Besitz, entstehen, heißt es aus der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen. Ziel sei es, das Quartier zu einem lebendigen Kiez zu entwickeln. Um das zu erreichen, muss das neue Wohngebiet nicht nur eine entsprechende städtebauliche Qualität und Infrastruktur aufweisen, es muss sich auch in die angrenzende Nachbarschaft von Blankenburg und Heinersdorf integrieren. Besonders wichtig dabei ist auch die Anbindung des neuen Quartiers an das öffentliche Nahverkehrsnetz.

Nach der ersten Veranstaltung im Februar sind bereits weitere Schritte der Bürgerbeteiligung geplant. Bis zum Frühjahr wird unter Mitwirkung des „Forums Blankenburger Süden“ ein Kommunikations- und Partizipationskonzept erarbeitet. In diesem wird umrissen, mit welchen Ansätzen und Formaten eine aktive und aktivierende Einbindung von Bürgern ermöglicht werden kann.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung am 8. Februar steht aber die Erstinformation der Bürger. Unter anderem erfahren sie, welche vorbereitenden Untersuchungen in diesem Gebiet geplant sind. Weiterhin wird sich das beauftragte Büro vorstellen. Schließlich gibt es erste Informationen zum Erarbeitungsstand des Kommunikations- und Partizipationskonzepts. So können die Teilnehmer auch alle wichtigen Ansprechpartner kennenlernen. BW

Weitere Informationen zum Neubauvorhaben gibt es auf http://asurl.de/1388.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.