Grüne Wiese und bunte Fabelwesen: Schüler besprühten Verteilerkästen in Heinersdorf

Mit einem letzten Sprayen aus der Dose wird hier gerade der Telekom-Verteilerkasten vor dem Nachbarschaftshaus „Alte Apotheke“ fertiggestellt. (Foto: Bernd Wähner)

Heinersdorf. Manche werden sich wundern, dass die einst grauen Telekom-Verteilerkästen im Umfeld des Nachbarschaftshauses „Alte Apotheke“ jetzt so bunt sind.

Eine Wiese, bunte Wesen toben oder fliegen über sie, auch ein Drache ist zu entdecken. Zu verdanken sind diese neuen Farbtupfer im Heinersdorfer Ortskern Kindern zwischen sieben und 14 Jahren. Sie gehören zu den Stammbesuchern des Schülerclubs, der sich gleich gegenüber dem Nachbarschaftshaus an der Straßenbahnwendeschleife befindet.

Betrieben wird dieser Club vom Bürgerverein Zukunftswerkstatt Heinersdorf. Und das Team lässt sich immer wieder Aktionen einfallen, um den Ortsteil auf die eine oder andere Weise schöner zu machen. So fand im vergangenen Sommer bereits eine erste Graffitiaktion statt, bei der graue Kästen am Straßenrand besprüht wurden. „Das waren Stromkästen an der Romain-Rolland-Straße vor Kaufland und an der Tiniusstraße“, sagt Frank Pischke vom Schülerclub. Im Auftrage von Stromnetz Berlin wurde diese Graffitiaktion seinerzeit von einer Agentur begleitet. „Das Interesse an dieser ersten Aktion war bei den Kindern sehr groß. Einige konnten im Sommer aber nicht mitmachen. Deshalb fragten sie, ob wir nicht noch einmal eine solche Aktion organisieren könnten“, so Pischke.

So plante der Schülerclub etwas Neues für den Herbst. Geeignete graue Kästen fanden sich in unmittelbarer Umgebung des Clubs – dieses Mal keine Stromkästen, sondern Verteilerkästen der Telekom. Durch Vermittlung des professionelle Sprayers, der die Kinder bereits beim Sommerprojekt anleitete, erhielt der Schülerclub die Genehmigung von der Telekom.

16 Kinder trafen sich an zwei Tagen, um das Vorhaben umzusetzen. „Am ersten Tag überlegten wir uns ein Thema für die Gestaltung“, sagt Frank Pischke. Dabei orientierten sich die Kinder vor allem an den Farben von Dosen, die ihnen noch vom Sommer zur Verfügung standen. Und da die Farben Grün und Blau dominierten, waren Wiese und Himmel als Untergrund fast schon gesetzt. Hinzukamen bunte Blumen und allerhand Fantasiegestalten. Danach wurden Schablonen angefertigt und die Kästen vor der „Alten Apotheke“ in der Romain-Rolland-Straße 112 sowie an der Ecke Neukirchstraße gestaltet. BW
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.