Ein Zentrum für Nachbarn seit fünf Jahren

Marianne Klünder und Ingrid Gödecke arbeiten kreativ in der Handarbeitsgruppe mit. Diese zeigt eine Auswahl ihrer Arbeiten in der Alten Apotheke. (Foto: BW)

Heinersdorf. Vor fünf Jahren eröffnete die Zukunftswerkstatt Heinersdorf sein Nachbarschaftshaus. Das hat zwar heute sein Zuhause in der Alten Apotheke in der Romain-Rolland-Straße 112, aber los ging es an einem anderen Ort.

In der Berliner Straße 5 stellte die Wohnungsbaugesellschaft Gesobau zu günstigen Konditionen leer stehende Räume zur Verfügung. Wie sich zeigte, waren diese aber schon bald zu klein. Was Heinersdorfer an Kursen, Workshops, Gruppentreffen und Veranstaltungen anbieten wollten, konnten diese Räume nicht fassen.

In der Alten Apotheke wurden 2010 neue Räume gefunden. Über ein halbes Jahr wurden diese von Vereinsmitgliedern und zahlreichen Helfern mit viel ehrenamtlichem Engagement ausgebaut. Über 500 Stunden freiwillige Arbeit wurden investiert. Zirka 105 000 Euro kostete der Umbau. Einer der größten Finanzierungsposten war der Einbau eines Treppenlifts. Mit diesem war das neue Nachbarschaftshaus auch behindertengerecht. Seit der Eröffnung im März 2011 wird die Alte Apotheke äußerst rege genutzt.

Eine Säule des Hauses sind Beratungsangebote. Dazu zählen einmal im Monat stattfindende Renten-, Rechts-, Eltern- und Pflegeberatungen. Alle sind kostenlos. Erweitern konnte der Bürgerverein in der Alten Apotheke sein Kreativ-Angebot. Dazu zählen Handarbeitskurse, ein Malkurs und "Keramik für Kinder". Des Weiteren gibt es ein Sprachcafé Polnisch, das alle zwei Wochen stattfindet, berichtet Doreen Stock vom Verein Zukunftswerkstatt Heinersdorf. Regelmäßig trifft sich im Nachbarschaftshaus ein Singkreis, Familien sind zum Eltern-Kind-Café willkommen, es gibt zwei Englisch-Kurse, und einmal im Monat trifft sich eine Paar-Tanz-Gruppe, der noch weitere Tänzer willkommen sind. Weiterhin werden vom Nachbarschaftshaus Sportangebote organisiert.

So findet zweimal in der Woche Pilates statt. Es gibt montags ab 19 Uhr einen Lauftreff, und sonnabends ab 14 Uhr sind Groß und Klein zum Familienfußball eingeladen. Ebenfalls zur Alte Apotheke gehört der Heinersdorfer Schülerklub. Lange Zeit trafen sich die Kinder direkt im Nachbarschaftshaus. "Seit September gibt es aber einen Container auf der Fläche an der Straßenbahnwendeschleife", erklärt Doreen Stock. Geöffnet ist dort montags bis freitags von 15 bis 18 Uhr, Ansprechpartnerin ist die Sozialpädagogin Karoline Kuzera. Damit die Besucher des Nachbarschaftshauses immer auch Kunst genießen können, finden in der Alten Apotheke wechselnde Ausstellungen statt. Derzeit zeigen Frauen aus der Handarbeitsgruppe ihre kleinen Kunstwerke. Danach sind unter dem Motto "Immer nur schön ist auch langweilig" ab der dritten Kalenderwoche Fotografien von Gudrun Korte zu sehen.

Weitere Informationen gibt es unter 21 98 29 70 sowie im Internet auf www.zukunftswerkstatt-heinersdorf.de.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.