Hochbeete verschönern Gut Hellersdorf

Sebastian Pilz aus Hellersdorf und Lisa Dobkowitz von den Prinzessinnengärten befüllen ein Hochbeet. (Foto: hari)

Hellersdorf. Das Gut Hellesdorf soll umgestaltet werden. Vorboten sind die neuen Hochbeete.

Anwohner legten unter der Regie der Nomadisch Grün gGmbH 20 Hochbeete am Rand des Gutsgeländes an. Die Aktion ist der Einstieg in die Umgestaltung des Guts. Sie soll nach der geplanten Übergabe der Flächen vom Berliner Immobilienmanagement an die Gesobau beginnen. Das landeseigene Wohnungsunternehmen soll außerdem Flächen nördlich des Guts für den Wohnungsbau erhalten. Aus dem Gut selbst soll ein moderner Gewerbestandort werden.

Das Bezirksamt beauftragte die Nomadisch Grün gGmbH damit, den Prozess zu begleiten und Anwohner einzubeziehen. Die gemeinnützige Gesellschaft betreibt unter anderem die Prinzessinnengärten am Moritzplatz in Kreuzberg als Beispiel urbanen Gartenbaus.

Beim Gut Hellersdorf ließ die Gesellschaft das Baumaterial für die Hochbeete und frisch kompostierte Erde anfahren. „Wir wollen Nachbarn des Guts und ansässige Vereine miteinander vernetzen“, sagt Projektleiter Kristian Ritzmann. Das habe auch bei den Prinzessinnengärten schon gut geklappt. Im Frühjahr sollen in den Hochbeeten Gemüse und Kräuter angepflanzt werden. hari
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.