Kita-Projekt liegt weiter auf Eis

Hellersdorf. Die Christburg Campus gGmbH möchte auf der Brache in der Martin-Riesenburger-Straße 43 eine Kita für 140 Kinder bauen. Die rund 5400 Quadratmeter große Brache befindet sich im Eigentum des Landes Berlin. Die Verhandlungen mit dem Berliner Immobilienmanagement (BIM) dauern schon fast ein Jahr. Der Kaufpreis von 1,2 Millionen Euro ist unstrittig. Doch die Vertragsmodalitäten will die Christburg Campus gGmbH nicht akzeptieren. Unter anderem soll der private Träger die Vermessung und komplette Erschließung des Grundstücks bezahlen und die Kosten für die Entsorgung eventueller Altlasten tragen. „Uns werden zu viele Risiken übertragen“, sagte Wolfgang Stock, Geschäftsführer der Christburg Campus gGmbH gegenüber der Berliner Woche im September vergangenen Jahres. Von den Modalitäten ist das BIM seither nicht abgerückt. Öffentlich will sich die landeseigene Behörde zu den Verhandlungen nicht äußern. Das Bezirksamt versucht unterdessen weiter, seinen Einfluss beim Berliner Senat und bei dem BIM geltend zu machen. Bislang allerdings auch ohne Resultat. hari
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.