Turnhalle an der Wuhle soll abgerissen und neu gebaut werden

René Kniffert beklagt die Zustände in der Turnhalle der Grundschule an der Wuhle. Der Vater von zwei Kindern fordert eine schnelle Lösung. (Foto: hari)

Hellersdorf. Viele Turnhallen in den Großsiedlungen sind marode. Die Schulen behelfen sich, so gut es geht. Die in den zurückliegenden zwei Jahren überraschend notwendige Schließung von Turnhallen in den Siedlungsgebieten hat die Situation jedoch noch verschärft.

Noch in diesem Jahr soll das Dach der Turnhalle der Ulmen-Grundschule und 2015 das der Achard-Grundschule saniert werden. Bis 2016 ist zudem der Neubau einer Turnhalle an der Mahlsdorfer Grundschule vorgesehen. In andere Turnhallen kann Marzahn-Hellersdorf laut Bürgermeister und Schul- und Sportstadtrat Stefan Komoß (SPD) erst in zwei bis drei Jahren wieder Geld investieren.

Ein Beispiel für eine dringend zu sanierende Halle ist die Turnhalle der Grundschule an der Wuhle. Das Gebäude aus der Zeit der Entstehung der Großsiedlung in Hellersdorf und Kaulsdorf-Nord ist nicht nur von außen unansehnlich. Die Heizung funktioniert nicht mehr und die Duschen mussten vor drei Jahren ausgebaut werden.

"Das ist doch kein Zustand", sagt René Kniffert, dessen Sohn seit Herbst vergangenen Jahres eine erste Klasse der Grundschule besucht. Nach den Sommerferien wird auch seine Tochter eingeschult. Er befürchtet sogar gesundheitliche Risiken für seine Kinder. "Die Wände der Toiletten der Jungs sind schwarz vor Schimmel", erklärt er. "Das ist kein Schimmel, sondern Dreck, der nicht mehr runtergeht", widerspricht Steffen Färber, Leiter des Schul- und Sportamtes.

Er räumt allerdings ein, dass die Turnhalle insgesamt in einem schlechten Zustand ist. Die Heizung ist kaputt, sodass die Halle ab fünf Grad Celsius Außentemperatur nicht mehr genutzt wird.

Der Sportunterricht findet dann auf dem Schulhof oder im Theaterraum der Schule statt. Manchmal machen die Schüler im Sportunterricht auch "Theorie". Dabei ist die Grundschule an der Wuhle eine sportorientierte Grundschule. Ab der zweiten Klasse nutzen die Kinder die Schwimmhalle Kaulsdorf für den Schwimmunterricht. Es gibt für die Kinder Sportarbeitsgruppen wie Yoga oder Selbstverteidigung.

Eine Sanierung der Turnhalle ist nach Auskunft Steffen Färbers nicht mehr sinnvoll. Das Schul- und Sportamt sieht seit Längerem einen Neubau vor.

Nach den gegenwärtigen Planungen soll die alte Halle 2015 abgerissen werden. Eine neue Halle wird bis 2018 für 3,6 Millionen Euro gebaut. Bis dahin soll der Sportunterricht an anderen Standorten, möglichst in der Umgebung stattfinden.


Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.