Einblicke in den Stasi-Knast: Ausstellung in Schule zu besichtigen

Berlin: Melanchthon-Gymnasium |

Hellersdorf. Die Ausstellung „Gewalt hinter Gittern“ ist im Melanchthon-Gymansium zu sehen. Sie informiert über die Verhältnisse im zentralen Stasi-Untersuchungsgefängnis.

Die Ausstellung „Gewalt hinter Gittern – Gefangenenmisshandlungen in der DDR“ wird am Mittwoch, 11. November, um 14 Uhr im Melanchthon-Gymnasium eröffnet. Ausstellungsort ist die Aula.

Damit ist die Wanderausstellung der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen erstmals in einer Schule zu sehen. Bisher wurde sie hauptsächlich in Gedenkstätten oder anderen öffentlichen Einrichtungen wie Rathäusern gezeigt.

Das Melanchthon-Gymnasium unterhält seit 2010 mit der Gedenkstätte in Hohenschönhausen eine Kooperationsvereinbarung. Hautbestandteil ist das Schulprojekt „Freiheit erleben - Grenzen erfahren“. Dieses wird an der Schule seitdem in jedem Jahr im November durchgeführt. Schüler der 9. Klassen besuchen die Gedenkstätte in Lichtenberg und lassen sich von Zeitzeugen berichten. Die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen wurde 1994 in der ehemaligen zentralen Untersuchungshaftanstalt des Ministeriums für Staatssicherheit (Stasi) eingerichtet.

Die Ausstellung ist im Melanchthon-Gymnasium, Adele-Sandrock-Straße 75, bis zum 11. Dezember aufgestellt. Auch Schüler anderer Schulen können sie besichtigen. Anmeldung für Gruppen beim Sekretariat unter  991 80 08. hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.