Kinderforscherzentrum begrüßt 20 000. jungen Besucher

Lea, Charlie, Henning und Emma (v.l.n.r.) von der Mahlsdorfer Grundschule experimentierten im Helleum unter anderem mit unterschiedlichen Flüssigkeiten, um deren physikalisches Verhalten miteinander zu vergleichen. (Foto: hari)
Berlin: Kinderforscherzentrum HELLEUM |

Hellersdorf. Das Kinderforscherzentrum Helleum ist bei Kindern sehr beliebt und wird von Pädagogen geschätzt. Mitte Juli konnte es seinen 20000. jungen Besucher feiern.

Die Feier zum Besucherrekord am 13. Juli wurde von den Mitarbeitern des Helleums anders als sonst üblich gestaltet. Nicht ein einzelnes Kind wurde hervorgehoben und mit einem Blumenstrauß bedacht, sondern alle anwesenden Kinder feierten mit. Das waren an dem Tag Kinder der Schuleingangsphase der Mahlsdorfer Grundschule. Eines von ihnen war der 20000. junge Forscher im Helleum.

Die Feier bestand hauptsächlich darin, zu experimentieren. Als Höhepunkt wurde eine aus brennbaren Materialien gestaltete 20 000 auf dem Hof an der Kastanienallee angezündet und anschließend von den Kindern wieder gelöscht. Das Löschwerkzeug war eine Wasserspritze in Gestalt eines kleinen Delfins aus Gummi.

Zur Begrüßung sagte Bürgermeister Stefan Komoß (SPD): „Das Helleum ist etwas Besonderes in der Bildungslandschaft unseres Bezirks“, sagte er. Komoß übergab an das Kinderforscherzentrum einen Büchergutschein und Jens Liebnitz vom Marzahn-Hellersdorfer Wirtschaftskreis spendete einen Baumarkt-Gutschein, mit dem das Helleum Materialen kaufen kann. Weitere Gäste waren Pädagogen aus Taiwan, die in einer Delegation das Helleum besuchten.

Damit wurde auch das wachsende Interesse im Ausland an dem Kinderforscherzentrum belegt, das im Dezember 2012 eröffnet wurde. Mit seinem Ziel und den Methoden, Kindern die Welt der Naturwissenschaft auf spielerische Weise nahe zu bringen, findet das vom Bezirk, dem Land und der Alice Salomon Hochschule getragene Projekt weltweit Aufmerksamkeit.

Kinder können in Gruppen das ganze Jahr über wochentags in Workshops zu Themen wie Wasser, Wind oder Sonne Experimente durchführen. Jeden Montagnachmittag gibt es einen Tüfteltag und mittwochs eine Offene Lernwerkstatt. Gegenwärtig arbeitet das Helleum an „Tüfteltruhen“, die auch außerhalb des Kinderforscherzentrums für Experimente an Schulen oder Kitas verwendet werden können. hari

Kontakt zum Helleum, Kastanienallee 59, unter  91 14 88 67 und auf www.helleum-berlin.de
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.