Viele Bienen summen auf dem Dach: Kita „Wunderwelt“ siedelt Bienenvölker an

Imker Klaus Gatzel stellte auf dem Dach der Kita „Wunderwelt“ Bienenkästen auf. Er betreut das Projekt „Biene sucht Wohnung“. (Foto: hari)
Berlin: Kita Wunderwelt |

Hellersdorf. In der Kita „Wunderwelt“ ist nicht nur das Lärmen von Kindern zu hören. Seit Kurzem summen auch Bienen auf dem Dach und suchen ihre Nahrung in der Umgebung.

Es handelt sich um drei Bienenkästen, die auf dem Kita-Dach Ende April aufgestellt wurden. Diese werden von einem Imker betreut. Aber auch die Kinder beteiligten sich an der Gestaltung der Kästen und werden in die Betreuung der Bienen einbezogen.

Das Projekt „Biene sucht Wohnung“ wurde vom Träger der Kita, der JAO gGmbH, in Vorbereitung der IGA initiiert. Die Kita „Wunderwelt“, Peter-Huchel-Straße 43, ist einer von 40 IGA-Orten mit denen Marzahn-Hellersdorf sich den Gästen der internationalen Gartenausstellung als grüner Großstadtbezirk präsentieren will.

Für die Kita ist das Bienenprojekt eine Möglichkeit, den Kindern Natur näher zu bringen und Kreisläufe in ihrer Umwelt auf einfache Weise verstehen zu lernen. „Die Bienen werden auch nach dem Ende der IGA ein fester Bestandteil unseres Kita-Lebens bleiben“, sagt Kita-Leiterin Anke Raubuch.

Die Bienenkästen wurden von dem Biesdorfer Imker Klaus Gatzel aufgestellt und mit drei Königen sowie den zugehörigen Völkern bestückt. Gatzel ist seit 40 Jahren Imker und Mitglied des Imkervereins Köpenick. „Bienen gehörten zum Leben und sind außerordentlich wichtig für die Natur, für das Überleben der Menschen“, erklärt er. Es gehe nicht nur um den Honig, sondern um die Bestäubung der Pflanzen und damit die Aufrechterhaltung der Kette des Lebens in unserer Umwelt. Gatzel weist darauf hin, dass seit Längerem die Bienenvölker bedroht sind. Jedes dritte Bienenvolk stirbt gegenwärtig im Laufe des Winters. Als Hauptursache gilt die Varroa-Milbe.

Imker spendet Bienenvolk

Gatzel hat eines der Bienenvölker der Kita gespendet. Für die beiden anderen kam der Kaulsdorfer Abgeordnete Sven Kohlmeier (SPD) auf. „Auch mich macht das Sterben der Bienen besorgt“, erklärt dieser. Wichtig sei ihm, dass die Kinder etwas über Bienen lernten. Ein Bienenvolk kostet rund 150 Euro.

In der Kita wurde eine Bienenwerkstatt gegründet, um den Kindern alles über die Honigbiene zu vermitteln. In der Bienenwerkstatt können die Kinder erleben, wie Honig hergestellt wird und wozu Bienenwachs verwendet wird. hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.