Prozessauftakt im Fall Moussa S.

Marzahn-Hellersdorf. Vor dem Landgericht Berlin hat der Prozess gegen Moussa S. begonnen. Der 26-jährige Afrikaner soll am 20. August vergangenen Jahres in einer Marzahner Flüchtlingsunterkunft zunächst einen schlafenden Mitbewohner geschlagen haben. Am Abend desselben Tages ging er mit einem über einen Kilogramm schweren Motorrad-Kettenschloss in der Nähe des U-Bahnhofs Louis-Lewin-Straße auf Passanten los. Dabei schleuderte er das Kettenschloss einem Motorrollerfahrer zielgerichtet an den Kopf. Der Mann blieb unverletzt. Als Polizisten den offenbar psychisch verwirrten Mann festnehmen wollten, griff er eine Polizistin an. Sie schoss ihm aus Nahdistanz in den Bauch. Die Staatsanwaltschaft wirft Moussa S. versuchten Mord, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, versuchte gefährlicher Körperverletzung und einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr vor. hari
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.