Abschlussveranstaltung "Der erzählende Garten"

selbtgebastelte Hexenhäuschen schmecken am köstlich
Berlin: Susanne Danowski |

„Märchentag“ im KOMPASS Haus im Stadtteil am 20.10.2017

Im Garten um den KOMPASS vollzog sich begleitend zur IGA Berlin vom Frühjahr an bis zum heutigen Tag viel Wunderliches.
Bunte Phantasiewesen bevölkerten die Bäume. Ein Drachen tanzte mit den Besuchern um das Feuer. Mal duftete es nach frisch Gebackenem und manigfaltigen Kräutern, mal erklangen Lieder und Gedichte, mal erzählten die Bäume Geschichten und Märchen. Und immer gab es ein Programm zum Mitmachen und zum Genießen für alle, für die Kleinen, für die Großen, für Mutter, Vater, Kind, für Oma und Opa.
Und nun fand das Gartenjahr mit einem furiosen Finale in einem Märchentag sein Ende. Bei der vorerst letzten Veranstaltung des „erzählenden Garten“ kamen wieder alle Besucher auf ihre Kosten.
Es gab Besinnliches, Kulinarisches, Kreatives, Spektakuläres, Poetisch-Litheratisches und ganz viel Märchenhaftes.
Die Bastelaktion für Groß und Klein eröffnete einen fröhlichen Nachmittag. Passend zum Motto wurden Hexenhäuschen aus Keksen, ganz viel Zuckerguss und Gummibären kreiert und anschließend verkostet. Zusätzliche Inpiration gab es dabei, als Märchen von Agathe Leselust erzählt wurden, denen selbst die großen Besucher bei Kaffee und märchenhaft froschgrünen Waffeln gespannt lauschten.
Nachdem während einer von Cornelia Bösser erzählten Traumreise durch das Märchenland Entspannung und Wohlbehagen getankt wurde, waren alle bereit für die neuen und altbekannten Märchen, erzählt durch Agathe Leselust und gelesen von Uta Ernst in der Märchenlounge.
Als sich alle mit einer brodelnden grüne Hexensuppe und Frau Holles rechtzeitig aus dem Ofen gezogenen Broten gestärkt hatten, lud „Glückskind“ mit einer Variation zum Rumpelstilzchen zu einer feurig wirbelnden Show in den, durch Lichter und Feuer verzauberten, Garten ein. Auch das Wetter war davon entzückt und der Regen blieb in den Wolken.
In dem letzten Höhepunkt des Abends wurde das traditionell erzählte Märchen für Erwachsene durch die sphärischen Klänge einer Hang, gespielt von Wolfgang Ohmer, untermalt.
Zufrieden und auch etwas wehmütig verabschiedeten sich die Akteure und die letzten Besucher der Veranstaltungsreihe „Der erzählende Garten“ für dieses Jahr. Ob es wohl eine Fortsetzung im kommenden Jahr geben wird?
Diese Veranstaltungsreihe wird unterstützt von der Stadt und Land Wohnbautengesellschaft mbH und dem Projektfonds Kulturelle Bildung des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf.
Herzlichen Dank dafür.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.